Uhlen freuen sich auf Europa

Führt die Mannschaft des deutschen Meisters HTC Uhlenhorst als Kapitän in die RWE-Sporthalle: Nationalspieler Thilo Stralkowski.
Führt die Mannschaft des deutschen Meisters HTC Uhlenhorst als Kapitän in die RWE-Sporthalle: Nationalspieler Thilo Stralkowski.
Foto: Fabian Strauch Photography / WAZ

Vorhang auf und Bühne frei in der RWE-Sporthalle für die europäische Spitzenklasse im Hallenhockey. Vom 13. bis 15. Februar richtet der HTC Uhlenhorst als amtierender deutscher Meister unter dem Hallendach den MWB-Europacup der Landesmeister aus. Christian Häbel, Präsident des deutschen Rekordmeisters auf dem Feld, bündelt die kollektive Vorfreude auf den europäischen Schlagabtausch: „Wir sind sehr stolz, dass wir als deutscher Hallenhockey-Meister dieses Event in Mülheim ausrichten dürfen.“

An drei Tagen treffen die nationalen Meister aus Österreich, der Schweiz, England, Spanien, Belgien, Schweden, Russland und Deutschland im Kampf um den Titel der besten Vereinsmannschaft Europas in der RWE-Arena aufeinander. In zwei Vierer-Gruppen spielen die Top-Teams am Freitag und Samstag um den Einzug in die Finalpartien am Samstagabend und Sonntag.

Die Uhlen, die sich im Februar in Hamburg im Finale gegen Rot-Weiss Köln (7:5) unter der Regie von Trainer André Henning den zweiten Hallentitel der Vereinsgeschichte geschnappt hatten, treffen nun mit Tina Bachmann im Pool A auf den HC Rotweiss Wettingen aus der Schweiz, den Club SPV Complutense aus Spanien und den East Grinstead HC aus England. Im Pool B sind der Partille SC aus Schweden, Dinamo Yekaterinburg aus Russland, der Royal Hockey Club Namur aus Belgien und der SV Arminen Wien aus Österreich versammelt. Im ersten Spiel trifft der HTCU am Freitag,13. Februar, 10.30 Uhr, auf die Engländer, weiter geht es um 16.40 Uhr gegen das Team aus Madrid. Am Samstag, 9 Uhr, treffen die Gastgeber auf die Eidgenossen.

Der East Grinstead Hockey Club, erster Gegner des HTCU beim Heimspiel, kommt aus der in West Sussex gelegenen Stadt. Auf welch lange Tradition er zurückblickt, beweist der Blick auf das Gründungsjahr: 1897. Beim diesjährigen Europacup war der Klub von der Insel Gastgeber und belegte im Schlussklassement auf Platz fünf. Der SPV Complutense aus der spanischen Hauptstadt Madrid kam im Ranking auf Position vier.

Zum deutschsprachigen Vergleich kommt es zu früher Stunde am Samstag. Die Herren von Rotweiss Wettingen (1928 als HC Baden gegründet) sind das erfolgreichste Schweizer Hockey-Team aller Zeiten und gewannen zwölf Mal das Double. International sorgte der Club für Aufsehen, als er 2002 in Terrassa den Hallen-EuroHockey Club Champions Cup gewann. Der einzige Europapokalsieg einer Hockeymannschaft aus der Alpenrepublik bis heute.

In der Parallel-Gruppe präsentiert sich Dinamo Yekaterinburg als Europas Nummer zwei. In East Grinstead verloren die Russen das Finale gegen den Bundesligisten Harvestehuder THC mit 4:10. Platz sechs in England belegte der Partille Sport-Club. Er wurde 1975 in der bei Göteborg gelegenen Gemeinde gegründet und ist der älteste Hockey-Verein in Schweden.

Die Sportvereinigung Arminen, 1919 gegründet, ist derweil der älteste österreichische Hockey-Club. Belgischer Gast in der RWE-Sporthalle ist der amtierende Landesmeister Royal Hockey Club Namur.