Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Badminton

Über Amsterdam nach Wuhan

18.05.2012 | 16:44 Uhr

Mit dem Gewinn der Silbermedaille bzw. des Titels bei der Europameisterschaft für Herren- und für Damennationalmannschaften im Februar in Amsterdam haben sich die Asse des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) souverän für die prestigeträchtigen Thomas & Uber Cup-Finals qualifiziert. Bei der alle zwei Jahre stattfindenden Weltmeisterschaft, die vom 20. bis zum 27. Mai im chinesischen Wuhan ausgetragen wird, streben beide Teams das Erreichen des Viertelfinals an.

Um in die Runde der besten acht Mannschaften und damit in die K.o.-Runde einzuziehen, müssen die deutschen Spieler und Spielerinnen nach der Vorrunde mindestens Platz zwei in ihrer Gruppe belegen. Die Damen treffen in der Vorrundengruppe C auf die Teams aus Australien (Montag, 21. Mai) und Korea (Dienstag, 22. Mai). Während Korea – als Titelverteidiger bei den Damen und als Viertelfinalist von 2010 bei den Herren – sowohl im Uber Cup als auch im Thomas Cup gegenüber der deutschen Mannschaft favorisiert ist, haben die DHB-Damen in der Partie gegen Australien gute Chancen auf einen Sieg. Ein Erfolg über einen der beiden Gruppengegner garantiert das Erreichen des Viertelfinals.

Die Damenmannschaft geht im Vergleich zur EM im Februar, als erstmals in der Geschichte von Titelkämpfen dieser Art eine DBV-Auswahl die Goldmedaille gewann, deutlich verändert an den Start. So können die EM-Dritte im Damendoppel, Birgit Michels (1. BC Beuel, Bänderanriss im Fuß), und die Deutsche Meisterin im Dameneinzel, Olga Konon (1. BC Bischmisheim, Rehabilitation nach operativem Eingriff am Knie), verletzungsbedingt nicht in Wuhan aufschlagen.

Zudem verzichtet die ebenfalls in Mülheim beheimatete WM-Dritte und Vize-Europameisterin im Dameneinzel, Juliane Schenk (SG EBT Berlin), auf die Reise nach China. Im Hinblick auf die Olympischen Spiele, an denen die Sportsoldatin der Bundeswehr zum dritten Mal in ihrer Karriere teilnehmen wird, und die im Juni in Indonesien und Singapur anstehenden Top-Turniere wäre die Belastung zu hoch. Anders als noch bei der EM zählt dafür die Mülheimerin Carola Bott (BV Gifhorn) zum Aufgebot. Die 27-Jährige ist bei den internationalen Titelkämpfen für das 3. Dameneinzel vorgesehen. Zum Aufgebot gehören zudem Johanna Goliszewski vom 1. BC Mülheim, die in Mülheim lebenden und trainierenden Karin Schnaase (SC Union Lüdinghausen), Fabienne Deprez ((FC Langenfeld), Isabell Herttrich (VfL 93 Hamburg) sowie Sandra Marinello (1. BC Düren) und Carla Nelte (TV Refrath). Ihre WM-Premiere im Erwachsenenbereich erlebt in Wuhan Isabel Herttrich.

Bei der WM dürfen bei Spielern und Spielerinnen zwölf Teams antreten. Dank der herausragenden Leistungen der deutschen Badminton-Asse in Amsterdam qualifizierte sich der DBV zum sechsten Mal nacheinander (2002, 2004, 2006, 2008, 2010, 2012) mit beiden Teams für die Thomas & Uber Cup-Finals.



Kommentare
Aus dem Ressort
Sprintteam rechnet sich in Rüdersdorf einen guten Platz aus
Rudern
Die dritte Etappe in der Ruder-Bundesligasaison 2014 ist erreicht. Nach Frankfurt und Dortmund trifft sich der Ruder-Tross am Samstag in Rüdersdorf bei Berlin. Mit dabei ist das Sprintteam Mülheim. Obwohl die Vorbereitungsphase nicht ganz optimal war, ist Schlagmann Martin Tschäge optimistisch.
Rot-Weiß kassiert die erste Niederlage in der Vorbereitung
Fußball
Fußball-Bezirksligist SV Rot-Weiß Mülheim hat das Testspiel gegen die klassengleiche DJK SG Altenessen mit 1:4 (1:3) verloren und damit die erste Niederlage in der Vorbereitung kassiert. Am Samstag beginnt der Thierbach-Cup. Auch der MSV 07 und der MFC Vatangücü setzen ihre Testspiele fort.
24 Stunden im Schatten der Industriekultur
Radsport
Marcus Kintzel ist eigentlich passionierter Langstreckenläufer. Alle Strecken ab der Halbmarathondistanz sprechen den Mülheimer besonders an. Doch am Samstag schwingt er sich aufs Rad und nimmt im Duisburger Landschaftspark Nord am 24-Stunden-Mountainbike-Rennen teil.
Aufsteiger ist gut gerüstet für die Bezirksliga
Fußball
Bezirksliga-Aufsteiger Blau-Weiß Mintard hat sich auf nahezu allen Positionen verstärkt und startet optimistisch in die neue Liga, die für die immer noch junge Mannschaft vor allem im mentalen Bereich eine neue Herausforderung darstellen wird.
Positionskämpfe unter extremen Wetterbedingungen
Leichtathletik
Adam Hetmanski erreichte als einer der 325 von ursprünglich 450 Teilnehmern das Ziel das viertägigen Ultralaufs „Salomon 4 Trails“, der von Garmisch-Partenkirchen aus durch Deutschland, Österreich und die Schweiz führte. Der Mülheimer landete am Ende in 23:12:59 Stunden auf Rang 23.
BVB-Kapitän
Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

 
Fotos und Videos
Tag des Sports
Bildgalerie
Sport