Turnerbund II kämpft gegen den Abstieg

Das erste Endspiel steht an: In der Relegation gegen den Abstieg aus der Bezirksliga trifft die zweite Frauen-Mannschaft des Turnerbund Heißen am Sonntag, 11 Uhr, auf die SSVg Heiligenhaus. Es ist das erste von maximal zwei Relegationsspielen für die Heißener.

Sollte die Mannschaft von Heinz Hake diese Partie gewinnen, würde sie in eine Art Relegationsfinale einziehen. Dort würde der Gewinner der Partie zwischen dem TSV Weeze und dem VfR Büttgen warten. Nur wer beide Duelle für sich entscheidet, spielt auch in der nächsten Saison in der Bezirksliga. „Man muss halt zwei Mal gewinnen, auch wenn es ärgerlich ist“, meint Trainer Hake nur. „Am Sonntag wollen wir den ersten Schritt machen.“

Heimvorteil am Mühlenfeld

Gute Chancen dazu hat sein Team durchaus, findet der Coach. „Die Mannschaft weiß, worum es geht und ist angespannt.“ Für die Heißenerinnen könnte es zum Vorteil werden, ein Heimspiel zu haben: Da kein neutraler Austragungsort gefunden wurde, hat das Los für den Platz Auf der Wegscheid entschieden. „Das ist ein Vorteil, da Heiligenhaus normalerweise auf Kunstrasen spielt.“ Dennoch wird die Partie sicherlich kein Selbstläufer für den TBH II. „Heiligenhaus hat in den letzten Partien gegen Teams von oben gut ausgesehen“, weiß Hake, „wir müssen auch mit einer Verlängerung und einem Elfmeterschießen rechnen. Es wird mit Sicherheit nicht leicht.“