Turnerbund Heißen stellt den Spielbetrieb ein

Tore bejubeln die Fußballerinnen künftig als Spielerinnen des SV Heißen.
Tore bejubeln die Fußballerinnen künftig als Spielerinnen des SV Heißen.
Foto: Fabian Strauch
Was wir bereits wissen
Nach dem 30. Juni wird es beim Turnerbund Heißen keinen Spielbetrieb mehr geben. Die Fußballerinnen gehen in der Niederrheinliga als SV Heißen an den Start.

Für Aufsehen sorgte der Turnerbund Heißen am Wochenende, als seine erste Mannschaft plötzlich auf dem letzten Tabellenplatz der Fußball-Kreisliga A wiederzufinden war. Warum hat der Klub sein Team vor dem letzten Spieltag zurückgezogen?

„Das haben wir gar nicht. Wir haben dem Kreis nur auf Anfrage mitgeteilt, dass wir in der kommenden Saison keine Mannschaft mehr stellen“, erklärt der sportliche Leiter Henrik Knöpke. Daraufhin wertete der Staffelleiter den Turnerbund als ersten Absteiger, mit der Folge, dass Speldorf II und Union 09 in einem Entscheidungsspiel nun noch auf den Klassenerhalt hoffen dürfen.

Der vermeintliche Rückzug der Heißener zog viele verärgerte Kommentare in den sozialen Netzwerken nach sich. „Wenn ich nochmals könnte, hätte ich diesen Schritt nicht getan“, sagt Heißens Spielleiter Willi Schäfer, der dem Staffelleiter den Verzicht der Turnerbund-Teams für die Saison 2015/2016 mitgeteilt hatte. Denn in Heißen wird es nach dem 30. Juni keinen Spielbetrieb mehr geben. Die erste Mannschaft löst sich auf und wechselt zu verschiedenen Klubs. Erhan Yenicil, Kevin Konrad, Kevin Baisch und Chris Sauer etwa schließen sich den Sportfreunden Altenessen an, Maik Schmidt und Kevin Pleimes wechseln zur SG Kupferdreh-Byfang. Trainer Slavko Franjic wird eine Fußballpause einlegen.

Die restlichen Mannschaften wurden für den neuen Verein SV Heißen freigegeben und behalten ihren jeweiligen Ligastartplatz. Dies betrifft bekanntlich vor allem die erste Frauenmannschaft.

Ein zweiter Kreisliga-A-Startplatz der Männer (neben dem des bisherigen RSV) war für den Neu-Klub nach der geplatzten Fusion ohnehin kein Thema mehr. Das bestätigte Norbert Zmorek, Erster Vorsitzender des SV Heißen.

Während der Turnerbund die schnellstmögliche Auflösung plant, kann der neue SV Heißen spätestens nach dem 30. Juni 2015 endgültig loslegen.