Turnerbund gibt 3:1-Führung aus der Hand

Turbulenter Saisonabschluss: Am Mühlenfeld fielen in der Partie zwischen dem Turnerbund Heißen und dem SV Jägerhaus Linde sieben Treffer.
Turbulenter Saisonabschluss: Am Mühlenfeld fielen in der Partie zwischen dem Turnerbund Heißen und dem SV Jägerhaus Linde sieben Treffer.
Foto: Herbert Höltgen
Was wir bereits wissen
Torhüterin Kira Hellenkamp wechselt in die Sturmspitze und erzielt einen Treffer

Turnerbund Heißen -
SV Jägerhaus Linde 3:4 (1:1)

Tore: 0:1 Feistel (31.), 1:1 Hellenkamp (40.), 2:1 Buhren (52.), 3:1 Kaiser (58., Eigentor), 3:2 Alecci (62.), 3:3 Alecci (67.), 3:4 Dell Anna (70.)

Turnerbund: Lehnhoff – S. Kirchner, C. Kirchner, Kremer, Schockenbäumer, Welzel, Anthes, Buhren, Schoofs, Hellenkamp, Kirscht

Mit einem Sieg konnten sich die Fußballerinnen des Turnerbundes Heißen nicht aus der Saison und von ihrem aktuellen Verein verabschieden. Dennoch wird das Niederrheinligaspiel gegen den SV Jägerhaus Linde noch einge Tage lang in Erinnerung bleiben. Heißen verlor die Partie mit 3:4 (1:1).

Zehn Minuten vor dem Anpfiff hatte Trainer Oliver Lörsch noch keine elf Namen auf dem Spielberichtsbogen stehen. Bis zum Spielbeginn konnte er zwar eine komplette Mannschaft aufs Feld schicken, jedoch war Inga Lehnhoff so stark angeschlagen, dass sie nur im Tor spielen konnte. Torfrau Kira Hellenkamp rückte stattdessen in die Sturmspitze.

In der 40. Minute gelang ihr sogar der erste Treffer für den Turnerbund. Durch ein Tor von Julia Buhren und ein Eigentor erspielte sich das Heißener Team eine 3:1-Führung. „Danach waren die Spielerinnen etwas euphorisch und haben die taktischen Vorgaben nicht mehr konsequent umgesetzt“, sagte Trainer Oliver Lörsch. Zudem schwanden beim Turnerbund die Kräfte, da der Coach nicht wechseln konnte. Die Folge war, dass die Gäste aus dem 1:3-Rückstand eine 4:3-Führung machten.

Oliver Lörsch machte seiner Elf ob ihres aufopferungsvollen Auftritts aber keinen Vorwurf. „Es ist für alle eine schwierige Situation und das ist noch nett ausgedrückt. Die Mannschaft hat bis zum Ende alles gegeben.“

Ob sich diese Situation ändert, ist auch ein Kriterium dafür, ob Oliver Lörsch in Heißen bleibt. „Ich werde in den nächsten Tagen intensive Gespräche führen“, so Lörsch.