Turna muss improvisieren

Angesichts von 17 Punkten Rückstand auf das rettende Ufer werden die letzten elf Spieltage in der Fußball-Bezirksliga für den Mülheimer FC Vatangücü nur noch eine Art Abschiedstour. An ein Fußballwunder scheint in Styrum niemand mehr zu glauben. Vielmehr tritt das Team von Trainer Hakan Turna von Woche zu Woche als Außenseiter an. So auch am Donnerstag bei den Sportfreunden Hamborn 07 (19.30 Uhr, Westerwaldstraße).

Die Situation wird zusätzlich durch eine ganze Reihe an Ausfällen erschwert. Spielertrainer Hakan Turna und Abed Laktab sind noch gesperrt. Immerhin ist Ayhan Aydogan nach seiner Sperre wieder spielberechtigt. Daneben fallen auf jeden Fall Yasin Sari (Urlaub) und Hakan Özkara (beruflich verhindert) aus. „Unter der Woche wird es für viele wegen der Arbeit zeitlich eng. Ich weiß noch nicht, ob ich eine Mannschaft zusammenkriege“, sagt Turna. Er wird wieder auf Akteure aus der zweiten Mannschaft und der A-Jugend zurückgreifen müssen.

Zu den Chancen sagt Hakan Turna: „Wir werden unser Bestes geben und vielleicht können wir einen Punkt holen. Hamborn ist aber eine gestandene Mannschaft.“