TBH-Fußballerinnen stehen erneut im Pokalfinale

In der von etlichen Abstiegen und immer niedrigerem Niveau geprägten Mülheimer Fußballszene sind die Frauen des Turnerbundes Heißen seit Jahren die große Konstante. Aktuell spielt das Team von Trainer Arnd Popiecz seine neunte Saison in der Niederrheinliga. Dies ist die vierthöchste Spielklasse im Frauenfußball.

Neben dieser Beständigkeit in der Liga gelang dem Turnerbund in diesem Jahr zum zweiten Mal nach 2012 der Einzug in das Endspiel um den ARAG-Niederrheinpokal. Unter dem damaligen Trainer Oliver Wronsky unterlag der Turnerbund vor zweieinhalb Jahren Borussia Bocholt mit 0:1. Im Endspiel gegen den GSV Moers wollten es die Heißenerinnen diesmal besser machen und den Traum vom Einzug in den DFB-Pokal wahr machen.

Doch die Sensation blieb im Ruhrstadion auch diesmal aus. Zwar spielte der Turnerbund mit dem Regionalligisten auf Augenhöhe, scheiterte aber an der Effizienz der Gäste. 0:3 lautete der am sicherlich etwas zu hoch ausgefallene Endstand. 2015 kann Heißen allerdings nicht ins Pokalendspiel einziehen. Denn im letztjährigen Kreispokal scheiterte der Nieder-rheinligist früh und konnte sich daher gar nicht für den Nieder-rheinpokal qualifizieren.