Tag der offenen Tür in Styrum

72 Tore erzielten die Handball-Landesligateams der DJK Styrum 06 und der SG Unterrath am Sonntagvormittag. Beim Torfestival hatten die Styrumer am Ende die Nase vorn und gewannen mit 38:34 (22:18).

„Es war ein temporeiches Spiel ohne Abwehrreihen“, beschrieb Styrums Trainer Carsten Quass den Spielverlauf. Seine Mannschaft konnte vor allem mit den schnellen Leuten und über Kreisläufer Robin Millhorst (15 Tore) Akzente setzen, während die Düsseldorfer vor allem aus dem Rückraum trafen.

In der ersten Halbzeit holte die DJK einen 4:9-Rückstand auf und führte zur Pause schon mit 22:18. „Das klingt wie ein Endstand“, scherzte Quass später. Den Vorsprung von vier Toren gab seine Mannschaft dann aber nicht mehr aus der Hand. Zwischenzeitlich konnte sie sich sogar bis auf 31:25 und 34:27 absetzen. „Wir hatten das größere Wurfglück und konnten besser wechseln“, erklärte Carsten Quass. Foto: Fabian Strauch