Stralkowski spricht von „verdienter Niederlage“

Tief enttäuscht sanken die deutschen Spieler nach dem Halbfinal-Aus gegen die Niederlande am Samstagabend in der Leipziger Arena auf den Hallenboden. Der Titelverteidiger hatte zur Pause mit 1:4 in Rückstand gelegen, um dann nach dem Wechsel noch den 4:4-Ausgleich zu schaffen. Schließlich unterlagen die favorisierten Gastgeber dem späteren Weltmeister mit 5:6 im Penalty-Shootout.

„Wir haben heute über weite Strecken des Spiels nicht zu unserer Leistung gefunden. Daher geht der Sieg für die Niederländer, die das wirklich gut gemacht haben, in Ordnung“, sagte Thilo Stralkowski. Der Bundesligaspieler des HTC Uhlenhorst hatte mit dem Treffer in der 31. Minute zum 2:4-Zwischenstand die Aufholjagd der deutschen Mannschaft eingeläutet. Anderthalb Minuten vor dem Ende sorgte der Hamburger Alessio Ress für den 3:4-Anschlusstreffer. Und eine knappe Minute vor dem Ende netzte der Düsseldorfer Alexander Otte zum kaum noch für möglich gehaltenen 4:4 ein.

Im Penalty-Schießen bewiesen die Niederländer Nervenstärke. Robert Tigges und Robbert van de Peppel konnten den deutschen Keeper Tobias Walter im Eins-gegen-eins-Duell überwinden. Bei den deutschen war nur Kapitän Tobias Hauke erfolgreich. Als WM-Neuling Fabian Pehlke seinen Penalty vergab, war die Entscheidung gefallen. Die glücklichen Niederländer waren kaum noch zu halten, während die deutschen Spieler und Fans lange Gesichter machten.