Sichere Beute beim Aufsteiger

Was wir bereits wissen
Einmal Hessen und zurück - und zwischendurch über weite Strecken mit spielerischer Leichtigkeit die Pflicht erfüllt. Beim Jahresstart in der Bundesliga hat sich der amtierende Vizemeister 1. BV Mülheim am Sonntagnachmittag erwartungsgemäß die ersten Punkte in 2016 geschnappt.

SG 1862 Anspach -
1. BV Mülheim 1:5

Herrendoppel: Daniel Benz/Christopher Ames - Dmytro Zavadsky/Jorrit de Ruiter 4:21, 13:21
Damendoppel: Mona Konkolewski/Juliane Peters - Johanna Goliszewski/Lara Käpplein 7:21, 8:21
1. Herreneinzel: Philipp Discher - Dmytro Zavadsky 12:21, 14:21
Dameneinzel: Theresa Wurm - Lara Käpplein 21:18, 21:10
Gemischtes Doppel: Daniel Benz/Theresa Wurm - Jorrit de Ruiter/Johanna Goliszewski 21:16, 11:21, 15:21
2. Herreneinzel: Christopher Ames - Alexander Roovers 22:24, 21:13, 17:21

Einmal Hessen und zurück - und zwischendurch über weite Strecken mit spielerischer Leichtigkeit die Pflicht erfüllt. Beim Jahresstart in der Bundesliga hat sich der amtierende Vizemeister 1. BV Mülheim am Sonntagnachmittag erwartungsgemäß die ersten Punkte in 2016 geschnappt. In der Sporthalle der Adolf-Reichwein-Schule war die gastgebende SG Anspach, ihres Zeichens Aufsteiger und Tabellen-Schlusslicht, gegen den Vizemeister von der Ruhr im ersten Teil der Veranstaltung überfordert, brachte dann aber bemerkenswerte Gegenwehr ein.

Im Punktspieltakt geht es ganz zügig weiter. Am Dienstag, 19 Uhr, empfängt der auf den fünften Platz vorgerückte 1. BVM in der heimischen RWE-Sporthalle den Tabellennachbarn 1. BC Düren.

„Ich erwarte einen 5:1-Sieg, vielleicht noch mehr“, hatte sich der Mülheimer Trainer Boris Reichel mit Blick auf die Aufgabe beim hessischen Liganeuling festgelegt. An der Höchststrafe kamen die Hessen vorbei, weil der jungen Lara Käpplein die nötige Erfahrung und Kaltschnäuzigkeit fehlte. Im ersten Satz führte die ehemalige Anspacherin bereits mit 16:10, doch dann näherte sich ihre Gegnerin Theresa Wurm Punkt um Punkt, letztendlich spielten bei der Mülheimerin die Nerven nicht mehr mit. Der zweite Durchgang geriet zur schnell gelesenen Messe. „Es ist wirklich schade, dass Lara den ersten Satz nicht nach Hause gebracht hat“, so BVM-Mannschaftsführer Alexander Roovers, Nach dem 3:0-Blitzstart der Gäste ohne Satzverlust und eindeutigen Resultaten lautete der Zwischenstand 3:1.

„Die Anspacher haben das am Ende wirklich gut gemacht und kämpferisch enorm zugelegt“, so Roovers, der selbst mehr gefordert wurde, als ihm lieb sein konnte. „Er hat viel mehr getan als im Hinspiel, und ich habe zunächst viele leichte Fehler gemacht“, schaute der Ur-Mülheimer, der im Leistungszentrum an der Südstraße mit 21:10 und 21:12 gegen Christopher Ames dominierte hatte, auf sein Einzel zurück. „Dmytro hat mich dann aber sehr gut gecoacht und ich habe rechtzeitig den Schalter umlegen können.“

Umweg über den Entscheidungssatz

Unerwartet den Umweg über den Entscheidungssatz gehen mussten auch Nationalspielerin Johanna Goliszewski und ihr Mixedpartner Jorrit de Ruiter . „Im ersten Satz haben wir viele leichte Fehler gemacht und oft zu kompliziert gespielt“, meinte der Niederländer. Aber auch in diesem Match ging es schlussendlich in die gewünschte Richtung.

Mit dem 1. BC Düren wartet nun bei der Abendsession am Dienstag ein anderes Kaliber auf die BVM-Auswahl, die in dieser richtungsweisenden Partie auf die Dienste des englischen Nationalspielers Marcus Ellis zurückgreifen wird. Nun geht es darum, auch den 1.BC Beuel in der Tabelle zu überholen.