Showdown mit Mülheimer Note

Für Überraschungen auf der roten Asche gut: Estelle Schell vom MTV Kahlenberg entschied beim Nachwuchsturnier die U21-Konkurrenz für sich.
Für Überraschungen auf der roten Asche gut: Estelle Schell vom MTV Kahlenberg entschied beim Nachwuchsturnier die U21-Konkurrenz für sich.
Foto: WAZ

Der Showdown beim TMT-Jugend- und Nachwuchsturnier um den Hyundai-Autohaus-Ruß-Cup war großartig. Der an Position eins gesetzte Adrian Oetzbach vom aufstrebenden Verein TC Essen-Bredeney und Felix Schumann, 19-jähriges Nachwuchs-Ass des Kahlenberger HTC, lieferten sich auf der Anlage des MTC Rot-Weiß Raffelberg ein spannendes Finale in der U21-Konkurrenz.

Mit 6:2 gewann Schumann den ersten, mit 6:4 Oetzbach den zweiten Satz. Die Entscheidung musste im Match-Tiebreak fallen. Hier setzte sich der Kahlenberger hauchdünn mit 12:10 durch.

Felix Schumann hatte zuvor die Matches gegen Marlon Welsch (Solinger TC 02), Alexandr Rudenco (TC Thieringhausen) und Michael Avetisyan (TC Rheindahlen) für sich entschieden. Tristan Gleisner (KHTC) erreichte das Viertelfinale. In Runde eins schieden Leonardo Gase (TC Raadt), Niklas Frank (TC Selbeck), Timo Mitschein (MTC Rot-Weiß Raffelberg) und Michael Berger (MTV Kahlenberg) aus.

Bei den U21-Damen sorgte Estelle Schell für eine Überraschung. Die Spielerin des MTV Kahlenberg triumphierte im Finale gegen Tatjana Röhrich vom TC Moers 08 mit 6:2, 6:2. Noch überraschender war der 7:6, 6:3-Halbfinalerfolg über die Top-Favoritin Chantal Nosievici vom RTHC Bayer Leverkusen. Zuvor hatte die glänzend aufspielende 19-Jährige ihre Gegnerinnen Sonja Szewczyk (Kapellener TC) und Katja Dijanezevic (TC Eintracht Duisburg) in souveräner Manier aus dem Weg geräumt. Roxana Schurgacz, die vom TC Raadt zum TK Heißen gewechselt ist, und Julia Elsner (MTC Rot-Weiß Raffelberg) waren in der ersten Runde ausgeschieden.

„Es ist toll, dass es in diesem Jahr zwei Mülheimer Turniersiege gab. Sowohl Estelle Schell als auch Felix Schumann haben sehr gute Leistungen gezeigt“, sagte der Raffelberger Sportwart und Turnierleiter Jürgen Lutter.

Zwei Mülheimer Talente standen im Finale des nationalen Jugendturniers am Raffelberg. Max Lemke zog durch einen Erfolg über Lorenz Fuldner (Hülser SV) ins U14-Endspiel ein. Im Finale gegen Paul Feldmeier (TK Rot-Weiß Kempen) verlor er den ersten Satz mit 5:7. Den zweiten Durchgang entschied der 14-Jährige mit 6:3 für sich. Im spannenden und ausgeglichenen Match-Tiebreak hatte Paul mit 10:6 das bessere Ende für sich.

Bei den U12-Juniorinnen erreichten die beiden Favoritinnen das Endspiel: Sadina Becic vom SC Bayer Uerdingen und Mariana Dragas vom Kahlenberger HTC. Sadina, ein Jahr älter als Mariana, triumphierte mit 6:2, 6:0.

Zufrieden mit seinem Abschneiden konnte auch KHTC-Spieler Stevo Ivanovic sein. Er belegte in der U16-Juniorenkonkurrenz den dritten Platz. Dritter wurden auch Robin Trogisch vom KHTC im U14-Wettbewerb und Alexander Borgards vom MTV Kahlenberg im U12-Feld.

Zwar wurde in der U9-Klasse noch nicht um deutsche Ranglistenpunkte gespielt (ab Altersklasse U12), aber das minderte nicht die Freude von Patrick Michalski. Das Talent des KHTC setzte sich in allen Begegnungen in zwei Sätzen durch.

Ein positives Fazit zog Turnierleiter Jürgen Lutter: „Bei Temperaturen von bis zu 39 Grad waren auf unserer Anlage die Schattenplätze sehr beliebt. Ich bin froh, dass alle Teilnehmer die Matches gut überstanden haben.“