SG-Schwimmer beweisen ihre Klasse

In guter Form präsentierte sich SG-Schwimmerin Jana Augenstein.
In guter Form präsentierte sich SG-Schwimmerin Jana Augenstein.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Bei den „Alex Swim & Fun Days“ in Essen-Rüttenscheid konnte die SG Mülheim mit ihrem Abschneiden sehr zufrieden sein. Besonders stark waren Jana Augenstein und Sanya Knebelkamp.

70 Schwimmerinnen und Schwimmer bildeten ein riesengroßes Aufgebot der SG Mülheim bei den „Alex Swim & Fun Days“ in Essen. Die Nachwuchssportler schwammen aber nicht nur mit, sondern erreichten auch einige gute Platzierungen.

Jana Augenstein (Jahrgang 1999) erkämpfte sich über 50 Meter Rücken einen Platz im Finale der Jahrgänge 1999/2000. Dies sind die so genannten JEM-Jahrgänge (Junioren-Europa-Meisterschaft) in der weiblichen Jugend. In der offenen Frauenklasse belegte Jana Augenstein den dritten Rang. Über 200 Meter Rücken ließ sie in den JEM-Jahrgängen alle Konkurrentinnen hinter sich. Ein weiterer Lohn war der starke zweite Platz in der offenen Kategorie. Ebenfalls starke Leistungen zeigte Sanya Knebelkamp. In der Wertung für die Jahrgänge 2001/02 (European Youth Olympic Festival = EYOF) triumphierte sie über 100 und 200 Meter Freistil. Auch über die kurze Distanz war sie nicht zu bezwingen, setzte sie sich doch in den EYOF-Finals über 50 Meter Schmetterling und 50 Meter Freistil durch. Meike Müller (2002) wurde Zweite über 50 Meter Freistil.

In der Jahrgangsklassenwertung EYOF bei den Jungen (1999/2000) entschied der Mülheimer Luke Nottelmann die 200-Meter-Konkurrenz für sich. Danilo Wierling (19999 erreichte das 50-m-EYOF-Rückenfinale und sicherte sich dort den dritten Platz. Die guten Zeiten lassen für die NRW-Meisterschaften hoffen. Dort wollen sich dann möglichst viele SG-Schwimmerinnen und -Schwimmer für die deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin qualifizieren.

Bei den älteren Schwimmern waren nicht nur Starter aus ganz Deutschland, sondern auch aus den Niederlanden, Litauen und Griechenland angereist.

Auch viele der jungen Mülheimer sprangen im Rüttenscheider Bad ins Wasser – mit Erfolg. Timo Ewert schoss dabei den Vogel ab. In seiner Altersklasse 2003 konnte er sämtliche Rennen gewinnen. Damit stand er insgesamt sieben Mal auf dem obersten Podest.

Zahlreiche Talente siegreich

Mit vier Siegen glänzte Tim Hanke (2002). Zwei Mal waren Johanna Leringer (2004), Denis Saltaev (2004), Luca Bork (2004), Viktoria Marx (2005) und Philipp Peters (2003) erfolgreich. Über jeweils einen ersten Platz freuten sich noch die Mülheimer Julia Henßen (2005), Dennis Ewert (2005), Michael Saltaev (2001), Fritz Mund (2003), Simon Meier (2002) und Anouk Rumbaum (2004).