Schock für den TB Heißen – Popiecz tritt zurück

Arnd Popiecz tritt als Trainer beim Turnerbund Heißen zurück.
Arnd Popiecz tritt als Trainer beim Turnerbund Heißen zurück.
Foto: Fabian Strauch Photography / WAZ
Nach etwa drei Jahren ist für den Trainer aus persönlichen Gründen beim Frauen-Niederrheinligisten Schluss.

Der Mülheimer Fußball muss den zweiten Trainerrücktritt innerhalb weniger Tage verkraften. Diesmal hat es die Frauen des Turnerbundes Heißen erwischt, die ab sofort auf die Dienste von Trainer Arnd Popiecz verzichten müssen. Der Coach leitete am Freitag noch das Training und trat anschließend mit sofortiger Wirkung zurück. Wie bei Hatem Guerbouj (Rot-Weiß Mülheim) gaben persönliche Gründe den Ausschlag. Der Verein wird sich in Kürze zur Nachfolge äußern.

„In meinem persönlichen Umfeld finden aktuell viele einschneidende Veränderungen – sowohl im beruflichen als auch im privaten Bereich – statt. Dadurch verschieben sich meine Prioritäten, so dass mir die Tätigkeit nicht mehr möglich ist“, erklärte Popiecz. Der Trainer weiter: „Der Schritt ist mir sehr schwer gefallen, da ich mit einer tollen Mannschaften und vielen prima Menschen zusammengearbeitet habe. Gemeinsam haben wir tolle Erfolge gefeiert, an die ich mich immer gerne zurück erinnern werde.

Arnd Popiecz hatte die Geschicke des Niederrheinligisten vor knapp drei Jahren übernommen und war mit dem Turnerbund sowohl in der Halle als auch auf dem Feld Vize-Niederrheinpokalsieger geworden. In der Liga befindet sich das Team aktuell auf dem hervorragenden vierten Tabellenplatz. „Natürlich werde ich den bestmöglichen Kontakt halten und das Team weiterhin anfeuern“, versichert Popiecz.

Der Verein wurde von Popiecz’ Entscheidung ebenfalls überrascht. „Ich kann sagen, dass Arnd einer der besten Trainer war, den ich je für den Turnerbund gewinnen konnte. Er hinterlässt eine Lücke, die wir schwerlich schließen können“, sagt Bernd Ostermann, Leiter der Frauen- und Mädchenfußballabteilung beim TB Heißen.

Ein Nachfolger für Popiecz soll in Kürze bekannt gegeben werden. Das erste Spiel unter dem neuen Trainer bestreitet der Turnerbund am 15. April im Kreispokalviertelfinale beim Mülheimer SV 07.