Schnupperstunde bietet Sport und Spaß

Im Rahmen des Projekts „Prima Leben“ haben für die Verantwortlichen im Mülheimer Sportbund (MSB) unter anderem die „Vereinspartnerschaften“ eine große Bedeutung. Sie führen daher in regelmäßigen Abständen Veranstaltungen durch, bei denen Kindertagesstätten (Kitas) Kontakt zu Mülheimer Sportvereinen erhalten und bei denen die Mädchen und Jungen, welche die betreffenden Kitas besuchen, Bewegungsangebote der jeweiligen Vereine kennenlernen.

Dabei werden bevorzugt Vereine und Kitas zusammengebracht, die nicht weit voneinander entfernt ansässig sind. Im Optimalfall können die Kita-Kinder die entsprechenden Trainingsstätten zu Fuß erreichen.

Kürzlich ermöglichte der Styrumer Turnverein in seiner Turnhalle an der Neustadtstraße rund 40 Mädchen und Jungen aus der Städtischen Tageseinrichtung „Kita Karlchen“ eine Schnupperstunde. Vier Übungsleiterinnen hatten verschiedene Bewegungsstationen aufgebaut, an denen die Kinder unter anderem balancieren, klettern, rollen, mit verschiedenen Bällen spielen, das Einmaleins im Hallenhockey erlernen und auf einem Minitrampolin hüpfen konnten. Dabei sorgten die Übungsleiterinnen stets dafür, dass die Mädchen und Jungen die – vielfach für sie unbekannten – Bewegungsangebote und Geräte angstfrei nutzen konnten. Die Eltern der Kita-Kinder stießen gegen Ende der etwa anderthalbstündigen Übungsstunde dazu. Sie lernten die Übungsleiterinnen kennen und hatten Gelegenheit, sich ausführlich über die Angebote des Vereins zu informieren bzw. Empfehlungen einzuholen, welche sportliche Aktivität für ihr Kind geeignet sein könnte.

„Uns ist es wichtig, dass die Wege zwischen Verein und Kita kurz sind, das heißt, wir arbeiten bei den Vereinspartnerschaften stets stadtteilbezogen. Das erhöht die Chancen, dass Eltern ihr Kind in dem betreffenden Verein anmelden. Die ‚Kita Karlchen‘ zum Beispiel liegt vis-a-vis zum Styrumer Turnverein“, erläutert Silvia Holtei, Koordinatorin für Bewegungsangebote/Vereinspartnerschaften „Prima Leben“ beim Mülheimer Sportbund.

Das Projekt „Prima Leben“ setzt sich aus den drei Säulen Ernährung, Bewegung und Entspannung zusammen und stellt eine Kooperation von Mülheimer Sportbund, Mülheimer SportService (MSS), Gesundheitsamt der Stadt Mülheim Amt für Kinder, Jugend und Schule der Stadt dar. Das Modul „Vereinspartnerschaften“ gehört – wie die „medl-Springmäuse“ – der Säule Bewegung an. Finanziert wird das im Jahr 2008 initiierte Projekt „Prima Leben“ durch die Leonhard-Stinnes-Stiftung.