Schnelles Saarner Quartett in Rostock

Ein starkes Quartett aus Saarn (v.l.): Nikita Filimonov, Josefine Schappei, Dana Ammann und Daria Filimonova.
Ein starkes Quartett aus Saarn (v.l.): Nikita Filimonov, Josefine Schappei, Dana Ammann und Daria Filimonova.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Vier Mal landete Dana Ammann bei der deutschen Juniorinnen-Meisterschaft im Finswimming auf dem Siegerpodest. Damit war die Saarnerin eine der erfolgreichsten Teilnehmerinnen.

Dana Ammann, das Aushängeschild des Mülheimer Finswimming-Sports, konnte bei der deutschen Meisterschaft der Juniorinnen vier Podestplätze erreichen. Die Schwimmerin des VfR Saarn war damit eine der erfolgreichsten Teilnehmerinnen bei den Titelkämpfen in der Rostocker „Neptun“-Halle.

Im Streckentauchen über 50 Meter stellte die Mülheimerin in 18,51 Sekunden einen neuen Landesrekord auf. In Rostock landete sie damit auf dem zweiten Platz. Schneller war lediglich Lisa Kohnert vom SC DHfK Leipzig in 17,40 Sekunden. Auch im Streckentauchen über die 400-Meter-Distanz stellte Ammann einen NRW-Rekord auf und wurde in der Juniorinnenwertung (18 bis 21 Jahre) Zweite. Deutsche Meisterin wurde Cynthia Mavanga vom TSC Filmstadt Babelsberg in 3:16,80. Die Saarnerin schlug nach 3:24,84 Minuten an. Jeweils auf dem dritten Platz landete sie im Flossenschwimmen über 50 Meter in 20,13 und über 100 Meter in 44,51 Sekunden. Vierte wurde sie über 200 Meter in 1:40,98 Minuten. „Dana steckt in den Klausurarbeiten. Dennoch hat sie die Zeit gefunden, in Rostock zu starten“, freute sich Leo Runge, Trainer der Finswimming-Abteilung des VfR Saarn.

Die Mülheimer freuten sich in der Jugendwertung über einen nationalen Meistertitel. Nikita Filimonov wurde in der Altersklasse 14/15 Jahre Erster im Streckentauchen über 800 Meter (9:32,26). Über 400 Meter wurde er Fünfter. Josefina Schappei belegte im Tauchen der Altersklasse 16/17 die Plätze drei (50 m) und vier (400 m). Daria Filimonova (AK 14/15) wurde im Tauchen Fünfte (50 m) und Sechste (100 m).