Schmackhafte Portion Nostalgie

Hoffnungsfroh ins neue Jahr: Für Siegmar Bieber und seine königsblauen Schalker Teamkollegen wäre der Halbfinaleinzug ein Erfolg.
Hoffnungsfroh ins neue Jahr: Für Siegmar Bieber und seine königsblauen Schalker Teamkollegen wäre der Halbfinaleinzug ein Erfolg.
Foto: STEPHAN GLAGLA PHOTO.DESIGN / WA

Eine schmackhafte Portion Fußball-Nostalgie aus dem „Pott“ erwartet die Zuschauer bei der zehnten Auflage des NRW-Traditionsmasters am Samstag in der RWE-Sporthalle. Garniert wird der Leckerbissen nach den Feiertagen mit einer rheinischen Note. Die Oldies des 1. FC Köln werden es ab 12 Uhr (Einlass: 11 Uhr) mit Vorjahressieger VfL Bochum sowie dem MSV Duisburg, Schalke 04, Wattenscheid 09, Rot-Weiss Essen, Rot-Weiß Oberhausen und den Mülheim Allstars aufnehmen.

Nach der Gruppenpräsentation beim Sponsor Sparkasse Mitte November wurden die beiden letztjährigen Finalisten VfL Bochum und MSV Duisburg in erster Linie als Favoriten gehandelt. Michael „Ata“ Lameck ist sich aber sicher, dass die Kölner, die für Borussia Dortmund ins Achter-Teilnehmerfeld aufgenommen wurden, ein Wörtchen im Kampf um den Sieg mitreden können. „Wir haben im September draußen in Gevelsberg gegen die Kölner gespielt. Mit Zdebel, Cullmann-Sohn Carsten und Gaißmayer haben sie einige sehr gute und fitte Spieler“, so das VfL-Urgestein, das sich um die Bochumer Traditions-Elf kümmert. Auch Matthias Scherz, Dirk Lottner und Stephan Engels sind den Fußballfans als Leistungsträger der Geißböcke noch gut in Erinnerung geblieben. „Wir bringen auf jeden Fall einige klangvolle Namen mit“, so Stephan Engels. Der 54-Jährige findet es spannend, sich als „Auswärtsmannschaft“ mit den Teams aus dem Ruhrpott zu messen: „Auswärts zu spielen, liegt uns besonders gut. Aber nur, wenn die Stimmung richtig gegen uns ist.“

Engels & Co. treffen in der Gruppe A auf den VfL Bochum, die SG Wattenscheid 09 und Rot-Weiss Essen. In der Gruppe B scheint der MSV Duisburg wieder die besten Karten zu haben. Die Gegner sind der FC Schalke 04, Rot-Weiß Oberhausen und die Mülheim Allstars, die endlich einmal vor heimischem Publikum ins Halbfinale einziehen möchten.

Die Mannschaft mit den klangvollsten Namen stellt vermutlich wieder der FC Schalke 04. Martin Max hat es 2014 mit seiner Treffsicherheit beinahe geschafft, die „Königsblauen“ ins Halbfinale zu schießen. Fußball-Legende und „Mister Fallrückzieher“ Klaus Fischer läuft noch regelmäßig für die Schalker auf. Am 27. Dezember feierte er seinen 65. Geburtstag, Rüdiger Abramczyk, Matthias Herget und Thomas Kruse sind weitere Kandidaten für den Auftritt in Mülheim. „Wir haben schon einige ältere Spieler in unserem Kader. Sie haben klangvolle Namen und dafür nehmen wir es auch in Kauf, gegen Mannschaften mit einem wesentlich jüngeren Altersdurchschnitt zu verlieren“, sagt Olaf Thon, der fortfährt: „Das Erreichen des Halbfinals wäre schon ein schöner Erfolg für uns. Ich bin ganz froh, dass wir in der Gruppenphase nicht auf den VfL treffen. Die Bochumer sind für mich der klare Favorit.“

Das Team von der Castroper Straße stellte im vergangenen Jahr mit Dino Toppmöller auch den besten Torschützen. Der Sohn des noch populäreren Klaus Toppmöller schoss in der RWE-Arena fünf Treffer. Auch Erwin Koen von Rot-Weiss Essen netzte fünf Mal ein. Bochum und Essen — diese beiden Mannschaften werden die Jubiläumsausgabe des NRW-Traditionsmasters am Samstag eröffnen. Um 12.30 Uhr erfolgt der erste Anpfiff.