Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Hallenhockey-Bundesliga

Schicksal des KHTC ist besiegelt

16.12.2011 | 22:30 Uhr
Schicksal des KHTC ist besiegelt
Der Kahlenberger Angreifer Thorben Pegel sieht sich mit den Uhlenhorstern Jan Philipp Rabente (links) und Ole Keusgen konfrontiert. Foto: Christoph Wojtyczka

HTC Uhlenhorst -
Kahlenberger HTC13:7 (6:3)

Das Wunder fand letztendlich nicht statt, weil den HTC Uhlenhorst und Aufsteiger Kahlenberger HTC viel Qualität trennt. Nach dem standesgemäßen 13:7-Sieg im Lokalderby vor 800 Zuschauern in der RWE-Sporthalle stehen die Uhlen sicher im DM-Viertelfinale, während den einmal mehr großartig kämpfenden Kahlenbergern nach der achten Niederlage in Folge der bittere Schritt zurück in die Zweitklassigkeit nicht erspart bleibt. Die drei Punkte Rückstand gegenüber Neuss sind womöglich aufzuarbeiten, nicht aber das desaströse Torverhältnis.

In Mülheims guter Hockeystube hatte sich auch beim zweiten Derby die lokale Prominenz versammelt. Wie angekündigt, nahmen bei den Uhlenhorstern auch die geschlauchten Neuseeland-Reisenden Jan Philipp Rabente, Thilo Stralkowski, Tobias Matania und Benedikt Fürk ihren Dienst auf, das lokale Highlight wollten sie nun wirklich nicht verpassen. Vom Stamm fehlte allein Abwehrchef Jan Gehlen nach seinem bösen Kieferbruch. Den besseren Start in eine furiose Auftakt-Viertelstunde hatte der ums sportliche Überleben kämpfende und in Bestbesetzung angetretene KHTC um seinen Spieltrainer Tim Leusmann. Unter gütiger Mithilfe von Torhüter Felix Reuß, der sich nach einigen Anlaufschwierigkeiten fing, erzielte Kapitän Philip Hüsgen bereits in der 1. Spielminute die Führung. Als besagter Hüsgen wegen einer Fußverletzung behandelt wurde, erzielte Nationalspieler Stralkowski nach einer feinen Einzelleistung den Ausgleich. Mit dem munteren Torreigen ging es im ungebremsten Tempo weiter, erst nach der Ecke durch Stralkowski hatte sich der Favorit beim 5:3 gegen die wieder mit heißem Herzen agierenden Kahlenberger einen kleinen Vorteil erarbeitet. Jan Fleckhaus erhöhte noch vor der Pause auf 6:3, bei der ersten Ecke des KHTC traf Stefan Drewitz mit dem Pausenpfiff den Ball nicht richtig.

Im zweiten Abschnitt taten sich die Uhlenhorster zunächst schwer, warteten aber mit einem offensiven Kabinettstück auf. Innerhalb weniger Sekunden trafen Stralkowski von rechts und Ole Keusgen von links den Pfosten. „Nicht so präzise, bitte. So etwas habe ich schon lange nicht mehr gesehen“, meinte da HTCU-Manager Horst Stralkowski.

Noch einmal Hoffnung kam im Haus KHTC bei Hüsgens Anschlusstreffer zum 4:6 auf, doch dann legten die Uhlen den Schalter um, erhöhten das Tempo und zogen entscheidend auf 11:4 davon. Champions Trophy-Protagonist Thilo Stralkowski zeigte sich dabei erstaunlich frisch und so gar nicht müde. Die Treffer durch Jannik Otto, Rabente und Keusgen bereitete er mustergültig vor, das Tor zum 11:4 besorgte er gegen die nun überforderte KHTC-Abwehr persönlich.

Für die Leusmann-Auswahl sprach, das sie sich angesichts des Rückstands nicht wegbrach und sich mit weiteren Toren belohnte. Als Stralkowski in den Schlussminute den Schlusspunkt setzte, standen die KTHC-Anhänger längst auf der Tribüne und verbeugten sich vor ihrem Team: „Kahlenberg, Kahlenberg!“

Gerd Böttner



Kommentare
17.12.2011
16:24
Schicksal des KHTC ist besiegelt
von reisejuergen1 | #1

ist das alles an berichten für den 17.12.2011??

Aus dem Ressort
Freie Bahn für die SG-Staffeln
Schwimmen
Dass die DMSJ (Deutsche Mannschaftsmeisterschaften der Staffeljugend) beliebt und ein Highlight sind, ist sattsam bekannt. Wenn sie dann auch noch so erfolgreich für die Mülheimer Schwimmer verlaufen, als die DMSJ auf Bezirksebene im Essener Hauptbad stattfanden, ist um so erfreulicher.
Beim Krimi bleibt Happy End aus
Gerätturnen
Eine bittere Pille mussten die Turner der KTV Ruhr-West in der 3. Bundesliga schlucken. Sie verloren das Kellerduell gegen den TV Hösbach aus Nordbayern denkbar knapp mit 26:27 und fielen in der Tabelle auf den letzten Rang zurück. Die Zuschauer hatten in der Essener Sporthalle an der...
Hölterschule in Bewegung
Sportabzeichentag
Aufgeregt stehen die Zweitklässler am Anlauf. Nick ist an der Reihe. Der Schüler nimmt Tempo auf, läuft in großen Schritten auf die Matte zu, springt ab – und landet nach einem ordentlichen Satz hinter der dritten Markierungslinie. Drei Punkte für Nick. „Das war ein super Sprung“, gratuliert die...
TSV richtet das Masters-Finale aus
Badminton
Gleich zwei Turniere der neu ins Leben gerufenen German Masters Serie für U11-Spielerinnen und -Spieler hat der Deutsche Badminton-Verband (DBV) an den TSV Heimaterde vergeben. Dass der TSV das abschließende Highlight der Serie, das German U11 Masters-Finale, ausrichten wird, ist erneut ein Zeichen...
Wassersport-Fiesta auf dem Heimgewässer
Rudern
Große Anziehungskraft hatte am Wochenende die Stadtmeisterschaft der Mülheimer Rudervereine. Die Organisatoren durften sich über volle Felder und spannende Rennen freuen. Von Breitensportlern bis Bundesligaruderern war das gesamte Spektrum vertreten.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Tag des Sports
Bildgalerie
Sport