Schach-Konkurrenz ist für Mülheimer zu stark

Die Mädchen und Jungen konzentrieren sich auf ihr Schachspiel gegen andere Kinder aus NRW.
Die Mädchen und Jungen konzentrieren sich auf ihr Schachspiel gegen andere Kinder aus NRW.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
21 Mannschaften aus Grundschulen und weiterführenden Schulen Nordrhein-Westfalens waren bei der vierten Auflage des Schulschach-Cup-Wettbewerbes in Mülheim am Start.

Zum vierten Mal veranstalteten der Schachbund Nordrhein-Westfalen und die Schachjugend NRW gemeinsam mit dem Mülheimer Sportbund den NRW-Schulschach-Cup. Nachwuchsstrategen von Grundschulen und auch weiterführenden Schulen waren zu Gast in der RWE-Sporthalle, um die leistungsstärksten Mannschaften zu ermitteln.

Aus Mülheim setzten sich Nachwuchssportler der Karl-Ziegler-Schule und der Gesamtschule Saarn sowie von der Grundschule Krähenbüschken an die Bretter. Die Konkurrenz war aber so stark, dass keine vorderen Plätze für die hiesigen Schachspieler heraussprangen.

Die Teilnehmerzahlen waren nicht so gut wie in den Vorjahren. Neun Teams kämpften um den Sieg bei den weiterführenden Schulen, zwölf Grundschulen nahmen am Wettbewerb der Mädchen und Jungen teil. „Ich denke, die Konkurrenz durch andere Veranstaltungen, die am gleichen Tag stattfanden, war in diesem Jahr besonders groß, so dass viele Schulen keine Mannschaft zusammenbekommen haben oder keine Betreuer stellen konnten“, erläuterte Nicole Ritter am Rande der Veranstaltung. Nicole Ritter leitet die Koordinierungsstelle Offene Ganztagsschule (OGS) und Schach im Mülheimer Sportbund und ist damit hauptverantwortlich seitens des MSB für den Wettbewerb um den NRW-Schulschach-Cup.

Westfälische Auswahl erobert Pokal

Gespielt wurde in der RWE-Sporthalle nach Schweizer System mit 15 Minuten Bedenkzeit pro Spieler und Partie. In der Wertung der weiterführenden Schulen triumphierten die Schachspieler des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums aus dem westfälischen Bünde. Die Gesamtschule Saarn landete in der Endabrechnung auf dem zehnten Platz. Rang elf belegte die Auswahl der Karl-Ziegler-Schule.

Im Wettbewerb der Grundschulen hatte das Team der Gemeinschaftsgrundschule Hockstein aus Mönchengladbach die Nase vorne. Zwei Einzelspieler der Mülheimer Grundschule am Krähenbüschken unterstützen das Aufgebot der Ludgerusschule aus Münster. Diese kombinierte Auswahl aus Westfalen und dem Ruhrgebiet belegte im Gesamtklassement den achten Platz.

„Die Teilnehmer kamen nicht nur geistig in Bewegung, sondern auch körperlich“, sagte Claudia Pauli. Die Pressesprecherin des Mülheimer Sportbundes fuhr fort: „In den Pausen konnten die Mädchen und Jungen die vielfältigen Spiel- und Sportangebote wahrnehmen – sowohl in der RWE-Sporthalle als auch an der frischen Luft.“ Die Mädchen und Jungen, die am Schulschach-Cup teilgenommen haben, verlebten einen ereignisreichen Tag in der Mülheimer Halle und werden bestimmt gerne wiederkommen.