Sarah Hake bringt Heißen ins Halbfinale

Sarah Hake erzielte den einzigen Treffer im Kreispokalviertelfinale für den TB Heißen gegen den MSV 07.
Sarah Hake erzielte den einzigen Treffer im Kreispokalviertelfinale für den TB Heißen gegen den MSV 07.
Foto: Herbert Höltgen
Der neue Trainer Oliver Lörsch sieht einen knappen Erfolg des Niederrheinligisten über den sich teuer verkaufenden Kreisligisten MSV 07.

Der Turnerbund Heißen hat erwartungsgemäß das Halbfinale im Fußball-Kreispokalwettbewerb der Frauen erreicht. Im Lokalduell gegen den Mülheimer SV 07 gewann das Team des neuen Trainers Oliver Lörsch aber nur äußerst knapp mit 1:0 (1:0).

„Die Mannschaft war sehr engagiert, hat sich dafür aber nicht belohnt“, schilderte der neue Coach den ersten Eindruck seiner Mannschaft. Der Trainer weiter: „Die Situation ist für die Mannschaft auch nicht einfach, wenn ein Trainer, der solange erfolgreich mit ihr gearbeitet hat, kurzfristig aufhört. Aber ihr war das Bemühen zu keinem Zeitpunkt abzusprechen.“

Sein Trainerkollege Günter Ruhs war mit dem Auftritt seiner Elf vollauf zufrieden. „Wir haben clever verteidigt und uns teuer verkauft. Man muss aber auch klarstellen, dass eine Überraschung nie möglich war“, so der MSV-Coach. Beste Spielerin seiner Mannschaft war Torhüterin Franziska Segeth, die mehrere Chancen des Turnerbundes entschärfen konnte.

In der 16. Minute war sie aber machtlos, als Sarah Hake den einzigen Treffer des Abends erzielte. „Die Laufleistung war okay, verbessern müssen wir uns aber noch bei Standardsituationen“, erklärt der neue Trainer Oliver Lörsch.

Neben dem Turnerbund hat auch der Kreisligist Dümptener Turnverein die Runde der letzten vier erreicht. Der eigentliche Halbfinalgegner DJK Wanheimerort hat seine Mannschaft vom Spielbetrieb zurückgezogen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE