Saarn und Croatia jagen das Führungsduo

Die Saarner mischen im Aufstiegsrennen zur Bezirksliga mit.
Die Saarner mischen im Aufstiegsrennen zur Bezirksliga mit.
Foto: Stephan Glagla / Funke Foto Serv
Was wir bereits wissen
Auch der 1. FC Mülheim gehört in der Kreisliga A noch zur bereiten Spitzengruppe. Zwei stadtinterne Duelle steigen am 24. Spieltag in Speldorf und auf der Heimaterde.

Noch sieben Spieltage. In der Fußball-Kreisliga A bricht so langsam die entscheidende Phase der Saison an. Noch immer liegen zwischen dem Tabellenersten und dem Achten nur sieben Punkte. Mit dem TuSpo Saarn (3.), dem SC Croatia (5). und dem 1. FC Mülheim (7.) gehören noch drei Mülheimer Mannschaften zu dieser Spitzengruppe.

Der TuSpo Saarn liegt als Tabellendritter in der ausichtsreichsten Position. Nur zwei Punkte beträgt der Rückstand zum aus dem Duisburger FV 08 und der DJK Wanheimerort bestehenden Führungsduo. Am Sonntag müssen die Mülheimer daheim an der Mintarder Straße gegen den Tabellenachten TuS Mündelheim ‘ran (Anstoß: 15 Uhr). „Im Moment läuft es wirklich gut, aber wir werden unser Saisonziel nicht verändern“, sagt Trainer Thomas Stedter.

Der SC Croatia bekommt es in einem von zwei stadtinternen Duellen an diesem 24. Spieltag mit dem Tabellenvorletzten VfB Speldorf II zu tun. Beide Teams stehen unter Zugzwang. Der SC braucht die Punkte, um in der Tabelle ganz oben dranzubleiben, der VfB II, um den Fünf-Punkte-Rückstand auf den RSV wieder zu verkürzen. Gespielt wird um 15 Uhr auf dem Sportplatz an der Saarner Straße.

Auch die „Styrumer Löwen“, die Akteure des 1. FC Mülheim, müssen das Heimspiel an der Moritzstraße gegen den SV Wanheim am Sonntag (Anstoß: 15 Uhr) gewinnen, wollen sie an den letzten Spieltagen weiterhin zur Spitzengruppe der Liga gehören.

Im zweiten Lokalduell an diesem Sonntag begegnen sich am Finkenkamp der TSV Heimaterde und der SV Raadt nahezu auf Augenhöhe im Niemandsland der Tabelle. Beide Teams können nicht mehr in ernsthafte Abstiegsgefahr geraten und haben nur noch den Sprung auf einen einstelligen Tabellenplatz im Visier.

Dasselbe gilt für den Turnerbund Heißen und den Duisburger SV 1900 II. Die Heißener belegen derzeit den neunten Platz und möchten diesen Rang mindestens verteidigen. Anstoß in Duisburg ist bereits um 13 Uhr.

Wirklich in Gefahr geraten sollte auch der Mülheimer SV 07 II nicht mehr. Doch die Spielverein-Reserve ist nach einer beispiellosen Negativserie bis auf den 13. Tabellenplatz der Liga abgerutscht. Nach acht Spielen ohne Sieg wartet das MSV-Team weiterhin auf den ersten Erfolg in diesem Kalenderjahr. Auch am Sonntag erwartet die „07er“ beim Tabellenführer Duisburg 08 eine äußerst schwere Aufgabe.

Eine ähnlich hohe Hürde hat der RSV Mülheim zu überspringen. Die Heißener gastieren beim Tabellenzweiten DJK Wanheimerort. Gelingt den Mülheimern eine faustdicke Überraschung, würden sie einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Fünf Punkte liegt der RSV zurzeit vor Speldorf II und Union 09. Steigen nicht noch zwei weitere Bezirksligisten aus dem Kreis 9 ab, bleibt der Drittletzte der Tabelle sicher drin.

Daher wird der TuS Union 09 an den letzten Spieltagen versuchen, noch irgendwie am RSV vorbeizuziehen. Voraussetzung dafür ist allerdings ein Heimsieg am Sonntag an der Südstraße gegen den Tabellenvierten TuSpo Huckingen. Eine schwere Aufgabe für das Team des Tabellenletzten von Trainer Heiko Ries.