RSV fordert die Fortuna heraus

Eine verlockende Aufgabe haben die Handballerinnen des RSV Mülheim am Sonntag vor sich. Der Tabellen-Dritte der Landesliga tritt beim Liga-Zweiten Fortuna Düsseldorf II an. Anwurf ist um 14 Uhr in der Halle der Heinrich-Heine-Gesamtschule an der Graf-Recke-Straße.

Drei Punkte liegt der Rasensportverein aktuell hinter der auf Rang zwei notierten Fortuna-Reserve. Grundsätzlich ist der zweite Platz für die Mülheimerinnen schon noch ein erstrebenswertes Ziel. Platz eins dürfte bei fünf Punkten Rückstand im Normalfall weg sein. „Ich traue der Mannschaft alles zu, allerdings ziehen sich unsere Personalsorgen ja wie ein roter Faden durch die Saison und verfolgen uns auch an diesem Wochenende“, erklärt Trainer Burkhard Riemer.

Der Coach muss gleich vier Spielerinnen ersetzen: Stefanie Ruthemeyer bekam im letzten Spiel einen Schlag auf den Wurfarm und musste unter der Woche das Training abbrechen. Zudem fallen Lisa Naumtschuk, Birte Wokittel und Clarissa Feth aus. Wieder dabei sind Svenja Niel, die aus dem Urlaub zurückgekehrt ist, und Juliane Hauth, die zuletzt krank war.

„Düsseldorf ist schon leichter Favorit. Wir müssen einfach schauen, wie wir im Rückraum zurecht kommen. Wir möchten natürlich gerne oben dran bleiben und nicht ins namenlose Mittelfeld zurückfallen“, so Trainer Burkhard Riemer.