Rot-Weiß will nachlegen

Die Wahrnehmung des SV Rot-Weiß dürfte sich in den letzten Wochen über die Stadtgrenzen hinaus ein wenig verändert haben. In der gesamten Hinrunde holten die Eppinghofer nur zwei Siege, mittlerweile haben sie derer bereits sieben auf dem Konto und wieder allerbeste Chancen auf den Ligaverbleib.

Nach drei Erfolgen in Serie lechzen die Rot-Weißen nach mehr. Nächster Gegner ist am Sonntag, 15 Uhr, Genc Osman Duisburg.

Trainer Christian Bär warnt sein Team allerdings vor der Begegnung, die alles andere als ein Selbstläufer wird. „Von den verbleibenden fünf Spielen ist es das schwerste“, schätzt der Coach, „das ist der Mannschaft auch bewusst.“

Dennoch peilt Rot-Weiß nach den Siegen gegen Rheinland Hamborn und Adler Osterfeld die nächste Überraschung an: „Wir haben ein Ziel und das ist der Klassenerhalt. Also wollen wir punkten, egal wie“, erklärt der Übungsleiter.

Verzichten muss er bei diesem Vorhaben auf Marcel Spitzer, der sich einen Nasenbeinbruch zugezogen hat. „Er wird nur auf der Bank sitzen, das Risiko ist zu hoch“, meint Bär. Neben Spitzer sind auch die Langzeitverletzten Yakub Yavuz und Kevin Klewer keine Option, zudem hat sich Bastian Masen zum Lazarett dazugesellt.