Rot-Weiß empfängt den Spitzenreiter

Für Rot-Weiß Mülheim geht es am Sonntagmittag an der Bruchstraße gegen Tabellenführer Blau-Weiß Oberhausen – es ist das erste Ligaspiel für den Bezirksligisten nach dem Rücktritt des vorherigen Cheftrainers Hatem Guerbouj. Ein ungünstiger Zeitpunkt? „Wir können uns den Gegner nicht aussuchen“, meint sein Nachfolger Christian Bär schulterzuckend.

Der ehemalige Co-Trainer der Rot-Weißen zieht seinen Optimismus vor der Partie gegen den Ligaprimus vor allem aus der mannschaftlichen Geschlossenheit und der Leistung im Pokal unter der Woche. „Wir mussten gegen Buchholz auf einige Spieler verzichten und haben trotzdem als Team funktioniert. Die Mannschaft ist intakt, ich mache mir null Sorgen.“ Wenn das Team von der Bruchstraße die Leistung vom Donnerstagabend gegen die Oberhausener wiederholen kann, rechnet sich Bär durchaus etwas aus. „Wir müssen die gleiche Leidenschaft wie am Donnerstag abrufen“, lautet der Appell an sein Team.

In seinem ersten Ligaspiel als Cheftrainer muss Bär auf Fabian Pusch verzichten, der in Buchholz in der Verlängerung die Gelb-Rote Karte sah. „Über die haben sich sogar die Buchholzer Spieler kaputtgelacht“, ärgert sich der Coach. Außerdem fehlen Michele Mastrolonardo und Marvin Nipper.