Regatta mit historischen Booten in Frankreich

In historischen Booten waren die Mitglieder des Classic-Boat-Clubs Mülheim in Frankreich auf dem Wasser.
In historischen Booten waren die Mitglieder des Classic-Boat-Clubs Mülheim in Frankreich auf dem Wasser.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Der Classic-Boat-Club war international unterwegs. Einige Mitglieder nahmen an der Regatta in Joinville le Pont teil.

International unterwegs war der Classic-Boat-Club aus Mülheim. In Joinville le Pont, ein Vorort von Paris, der seit Alters her das Wassersportparadies der Großstädter war, fand die so genannte „Regate 1900“ statt. Diese Veranstaltung hat sich der Erhaltung des traditionellen Wassersports verschrieben. Immer zieht sie neben den Bootsenthusiasten auch ein zahlreiches Publikum in ihren Bann.

Neben Wettfahrten für Segler, Ruderer und Paddler fanden dort auch Bootsauffahrten, vor allem eine Nachtfahrt der über 100 illuminierten Boote statt. Diese führte, musikalisch untermalt, um die ebenfalls von zahlreichen Fackeln kunstvoll erleuchtete Insel „Isle Fanac“ herum. Wettbewerbe für die beste Restaurierung und das beste Gesamterscheinungsbild von Boot und Mannschaft komplettierten das Programm.

Altes Verfahren mit Wende

Die Ruderrennen wurden nicht, wie heute üblich, auf einem geraden Kurs sondern dem historischen Vorbild angemessen mit einer Wende ausgefahren, so dass die Zuschauer von einem Punkt aus Start und Ziel beobachten konnten. Dieses alte Verfahren birgt an der Wende jedoch einige spannende Augenblicke, da es sehr leicht zu Kollisionen kommen kann. Die verwendeten Boote sind immerhin im Durchschnitt 100 Jahre alt und ihre stolzen Besitzer haben in der Regel unzählige Arbeitsstunden in ihre aufwendige Restaurierung gesteckt.

Der Classic-Boat-Club nahm an zwei der Ruderrennen teil: Ralf-Peter Stumme fuhr in einem Klinkereiner von 1900 gegen einen Dollenrenneiner von 1885 aus Mülheims in Frankreich gelegener Partnerstadt Tours – eine ungewöhnliche Wiederaufnahme des Klassikers. Nach einem nicht optimalen Start gelang es Stumme, an der Wende die Nase vorn zu haben und das Rennen sehr klar zu dominieren. Auch in der Kategorie Festsitzboot (ohne die heute üblichen Rollsitze und Ausleger ) konnte sich der CBC in der Besetzung Raban Stumme, Ralf-Peter Stumme und Steuerfrau Hanneke Stumme im Themseboot „Eug.Costermans“ (Baujahr 1868) gegen die Konkurrenz aus England (Thames Traditional Boat Society) und die Gastgeber aus Joinville le Pont durchsetzen.