„Platz ist in einem Wahnsinnszustand“

Leonie Harm (GC St. Leon-Rot): „Dieser Sieg bedeutet mir sehr viel. Letztes Jahr die deutsche Meisterschaft war schon großartig, aber die IAM zu gewinnen, ist nochmal eine Stufe darüber, zumal in echt starkes internationales Feld hier war.“ Mit einem großen Vorsprung in die Finalrunde zu gehen, sei nur vermeintlich eine leichte Ausgangslage. „Es ist schwierig auf so einem wirklich schweren Platz, auf dem man sich schnell auch hohe Hausnummern abholen kann, sich zwischendurch auch mal einen Schlag zu entspannen. Mein Bruder hat mir heute sehr geholfen. Der ist die Ruhe in Person und kennt mich ganz genau. Steffen war ein sehr guter Caddie und stand mir toll zur Seite. Der Platz ist in einem Wahnsinnszustand, wie man ihn in Deutschland nur selten findet. Ein riesiges Lob an die Greenkeeper! Überhaupt hat der Club sich viel Mühe gegeben und alle Mitglieder haben uns einen warmen Empfang bereitet.“

Stephan Morales (Bundestrainer): „Leonie hat schon öfter sehr gut gespielt und auch geführt. Dass sie jetzt aus der Führung den Sieg gemacht hat, zeigt, dass sie als Golferin gereift ist. Sie hat heute genau das gemacht, was nötig war, um den Sieg einzufahren: immer sicher den Ball aufs Grün bringen. Das hat sie klasse gemacht!“

Kim Metraux (Zweitplatzierte aus der Schweiz): „Dieser zweite Platz ist ein großer Erfolg für mich und ich bin wirklich sehr froh darüber. Dieser Erfolg bedeutet mir viel, denn ich habe in den letzten Monaten nicht mein bestes Golf gespielt. Ich habe zuletzt viel trainiert und freue mich, dass der Erfolg nun wieder zurück ist. Das Turnier war einfach nur großartig. Der Platz war in tollem Zustand, alle Menschen hier waren so nett zu uns. Alles in allem war es perfekt!“