Pilgram sorgt für den späten Ausgleich

Mit einem 2:2 (1:1)-Remis trennten sich am Donnerstagabend die beiden Fußball-A-Kreisligisten TSV Heimaterde und Turnerbund Heißen. Damit konnte sich vor allem der TSV nicht nachhaltig von der Gefahrenzone absetzen.

Nach der Heißener Führung durch Kevin Pleimes drehte der TSV den Spieß zunächst um und ging durch Tore von Robin Matthay und Marcel Büttgen mit 2:1 in Führung. Marcel Pilgram setzte in der dritten Minute der Nachspielzeit per Strafstoß den Schlusspunkt.

Die Heißener treffen am Sonntag im Derby auf den RSV, der zurzeit mit 19 Punkten den drittletzten Platz belegt. Der Turnerbund hat bereits acht Zähler mehr und wäre bei einem Sieg an der Rudolf-Harbig-Straße wohl aus dem Schneider.

In einem weiteren Derby empfängt Schlusslicht Union 09 an der Südstraße den SC Croatia. Während die Unioner Punkte im Kampf um den Klassenerhalt benötigen, kämpft der SC um den Anschluss an die Spitze. Den Tabellenzweiten trennen nur drei Tore von Platz eins.

In Lokalduell Nummer drei verfolgt der Ligafünfte TuSpo Saarn ein ähnliches Ziel wie der SC. Die Saarner liegen nur zwei Punkte hinter der Spitze zurück und wollen unbedingt dranbleiben. Sie empfangen an der Mintarder Straße den Mülheimer SV 07 II.

Schwere Heimspiele haben der TSV Heimaterde und der VfB Speldorf II vor der Brust. Der TSV empfängt am Finkenkamp den SV Wanheim und braucht Punkte, um nicht noch in den unmittelbaren Abstiegskampf hineinzugeraten. Dort ist der VfB II als Tabellenvorletzter bereits mitten drin. Am Sonntag gastiert Spitzenreiter Duisburger FV 08 an der Saarner Straße. Kann der VfB für die große Überraschung sorgen und nach Punkten mit dem direkt vor ihm platzierten Rasensportverein gleichziehen?

Der 1. FC Mülheim kann im Heimspiel an der Moritzstraße gegen den Duisburger SV 1900 II nicht nur dafür sorgen, dass die Duisburger im Abstiegskampf bleiben, sondern selbst wieder in die erweiterte Spitzengruppe vordringen. Platz eins ist für die auf Rang acht notierten „Löwen“ nur vier Punkte entfernt.

Nichts zu verlieren hat der zwischen Gut und Böse stehende SV Raadt. Die Mülheimer gastieren beim TuSpo Huckingen.

Alle Partien beginnen um 15 Uhr.