Paukenschlag an der Bruchstraße

Ist nicht mehr Trainer von Rot-Weiß Mülheim: Hatem Guerbouj.
Ist nicht mehr Trainer von Rot-Weiß Mülheim: Hatem Guerbouj.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Trainer Hatem Guerbouj tritt am Dienstagabend zurück. Christian Bär übernimmt vorerst.

Hatem Guerbouj hat beim Fußball-Bezirksligisten SV Rot-Weiß Mülheim für einen echten Paukenschlag gesorgt. Unmittelbar vor dem Pokalspiel gegen Viktoria Buchholz am Donnerstagabend trat der Trainer von seinem Amt bei den Eppinghofern zurück und überraschte damit alle. Der langjährige Co-Trainer Christian Bär wird die Mannschaft der Rot-Weißen vorerst als Trainer betreuen.

Als Grund für seine spontane Entscheidung führte Guerbouj persönliche Gründe an. „Ich habe sehr viel Energie hier reingesteckt und irgendwann reicht es einfach“, sagte der scheidende Coach gegenüber der Sportredaktion. Die sportliche Situation hat also offensichtlich wirklich nichts mit dem überraschenden Schritt zu tun. In den letzten drei Spielen blieb Guerbouj mit seiner Mannschaft ungeschlagen und schaffte den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze. „Ich traue der Mannschaft den Klassenerhalt auch immer noch zu.“

Guerboujs langjähriger Co-Trainer Christian Bär war ebenfalls mehr als überrascht. „Es gab keine Anzeichen dafür und wir hatten vorher noch ganz normal das Training geleitet und das kommende Spiel besprochen“, erzählt der neue Coach.

Hatem Guerbouj hatte die Rot-Weißen im Sommer 2007 als Trainer übernommen und zweimal in die Bezirksliga geführt. In der Saison 2010/2011 nahm er schon einmal eine sechswöchige Auszeit, kehrte aber zur Saison 2011/2012 an die Seitenlinie zurück.