Nord-Reserve liegt in Lauerstellung

Einen knappen 4,5:3,5-Sieg an den heimischen Brettern feierte die zweite Schachmannschaft des SV MülheimNord im Oberligaduell gegen den Klub Kölner Schach-Freunde. Die Reserve des hiesigen Bundesligisten befindet sich damit weiterhin in der Verfolgerrolle.

Der Düsseldorfer Schachklub führt die Tabelle nach vier Spieltagen mit sieben Punkten an. Dahinter lauern der SV Nord II und die SVG Plettenberg mit jeweils sechs Zählern auf den Positionen zwei und drei.

Siege an Brettern zwei, drei und sechs

Die Mülheimer Joep Nabuurs (gegen Mark Helbig), Andreas Wittenberg (gegen Peter Wacker) und Mees van Osch (gegen Andreas Wisskirchen) setzten sich an den Brettern zwei, drei und sechs erfolgreich durch.

Unentschieden spielten derweil die Mülheimer Valentin Buckels (gegen Peter Ludwig), André Krüger (gegen Martin Meertens) und Holger Heimsoth (gegen Arnd Goldenstein) an den Positionen vier, sieben und acht.

Weiter geht es für die Zweitvertretung des SV Nord mit dem Auswärtsspiel gegen den SV Würselen. Ein weiterer Gesamtsieg ist für die Mülheimer gegen die vom Abstieg bedrohten Gastgeber Pflicht. Die Partie wird am kommenden Wochenende (Sonntag, 11. Januar) ausgetragen. Foto: Julia Althoff