Neuer Verein wird aus der Taufe gehoben

Bei der Stadtmeisterschaft machten die Fans der drei Vereine bereits gemeinsame Sache.
Bei der Stadtmeisterschaft machten die Fans der drei Vereine bereits gemeinsame Sache.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Am Donnerstagabend wird mit dem SV Heißen ein neuer Mülheimer Verein aus der Taufe gehoben. RSV-Chef Norbert Zmorek soll zunächst erster Vorsitzender des Fusionvereins aus Turnerbund Heißen, RSV Mülheim und Holthausener TV werden.

Am Donnerstagabend wird im Haus des Sports ein neuer Verein aus der Taufe gehoben: der SV Heißen. Die Gründungsversammlung findet um 18 Uhr statt. Sie ist aber erst der erste Schritt zur geplanten Fusion zwischen dem RSV, dem Turnerbund Heißen und dem Holthausener TV.

Zwar haben alle drei Klubs dem Zusammenschluss bereits zugestimmt, allerdings müssen sie die Fusion nach der Gründung des neuen Vereins auf einer gesonderten Fusionsversammlung offiziell beschließen. Dazu ist eine Zweidrittelmehrheit nötig.

Die Gründungsversammlung am Donnerstag wird größtenteils aus Formalien bestehen. Geladen sind die drei Vereinsvorstände sowie ein Rechtsanwalt und ein Not als Unterstützung. „Es muss eine neue Satzung beschlossen werden, außerdem müssen wir uns um die Gemeinnützigkeit kümmern“, erklärt Norbert Zmorek, der Vorsitzende des RSV.

Er ist auch als erster Vorsitzender des neuen SV Heißen vorgesehen. Den Vorstand komplettieren sollen Ulrich Trebte (Turnerbund), Ulrike Fischer (Holthausen), Ekhard Mandel (Turnerbund) und Ulrich Konrad (RSV). Ist die Fusion offiziell beschlossen, muss der Vorstand auf der ersten Jahreshauptversammlung noch einmal endgültig gewählt werden.

An den Start gehen soll der neue Verein spätestens zum 1. Juli – also zur neuen Saison. Der Zusammenschluss muss allerdings bereits bis zum 1. April abgeschlossen sein, weil an diesem Datum die Meldefrist für die Handballmannschaften abläuft.

Für den sportlichen Bereich bedeutet die Fusion, dass der SV Heißen in der neuen Saison unter Umständen gleich zwei Fußballmannschaften in der Kreisliga A an den Start schickt. Denn der Turnerbund Heißen und der RSV Mülheim spielen momentan beide in dieser Klasse. Schafft der RSV den Klassenerhalt kommt es zu der Situation, dass zwei Teams in den beiden parallelen Gruppen der Kreisliga A spielen werden. Ob und inwieweit die bisherigen Mannschaften dann verändert und eventuell untereinander gemischt werden, steht noch nicht fest. Für diese Belange wird in Zukunft der neue Fußball-Abteilungsvorstand um Heinz Wörsdörfer (bislang Fußballobmann beim Holthausener TV) verantwortlich zeichnen.