Nahtloser Übergang vom KHTC zu Rot-Weiß Raffelberg

Am Dienstag finden auf der Anlage des Kahlenberger HTC ab 13 Uhr die Endspiele beim Mülheimer Tennis-Nachwuchsturnier um den RuhrText-Cup statt. In den Ferien nutzen viele Jugendliche und junge Erwachsene die Möglichkeit, mehrere Turniere in Serie zu spielen. In Mülheim geht es nahtlos weiter. Auf der Anlage des MTC Rot-Weiß Raffelberg an der Akazienallee startet ein weiteres nationales Jugend- und Nachwuchsturnier für die Altersklassen U12 bis U21. Im Rahmenprogramm kämpfen die U9- und U10-Kinder um die Siegerpokale.

Ein Mülheimer hat beste Chancen, einen der vorderen Plätze am Raffelberg zu belegen. Felix Schumann vom Kahlenberger HTC peilt den Turniersieg an. Er geht von der Setzposition drei ins Rennen. Da der 19-Jährige seit dem vergangenen Jahr in den USA studiert, hat er einige Ranglistenpositionen eingebüßt. Seine schärfsten Konkurrenten auf der Rot-Weiß-Anlage sind der Essener Adrian Oetzbach und der für Mönchengladbach spielende Michael Avetisyan.

Auch in den Jugendklassen hat Mülheim einige heiße Eisen im Feuer. Max Lemke (KHTC) ist bei den U14-Junioren der Top-Favorit. Auch Alexander Borgards vom MTV Kahlenberg hat in der U12-Konkurrenz beste Chancen. Zum Favoritenkreis zählt auch Mariana Dragas vom Kahlenberger HTC bei den U12-Juniorinnen.