Nachwuchs schnuppert Wettkampfluft

Das traditionelle Maikäferturnier des VfB Grün-Weiß-Mülheim bot nun schon im 14. Jahr Badminton-Nachwuchsspielerinnen und -spielern die Möglichkeit, das erste Mal Turnierluft zu schnuppern. Am Veranstaltungstag begrüßte der Verein rund 100 kleine und große Badmintonbegeisterte aus ganz NRW in der Halle an der Kleiststraße in Heißen. Den längsten Anreiseweg von über hundert Kilometern nahm dabei ein Teilnehmer vom BC Wachtberg auf sich.

Gestartet wurde sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungen in den Altersklassen U9 bis U15. Im Anschluss an eine ausgeloste Gruppenphase wurde entweder eine Trost- oder Hauptrunde gespielt, so dass die Sportler möglichst viele Partien absolvieren konnten. Da Ranglistenspielerinnen und -spieler nicht teilnehmen durften, bot das Turnier auch ideale Bedingungen für Neueinsteiger; auch für solche, die den Sport nur einmal ausprobieren wollten. Für diese standen jederzeit Helfer als Schiedsrichter bereit, die sie beim Zählen unterstützten. Die Matches wurden stets vom Publikum gespannt verfolgt, es wurde viel angefeuert und motiviert.

Aber nicht nur die Kleinen hatten Spaß am Badmintonspiel und am traditionellen Rätselraten, auch viele der angereisten Eltern und Trainer lernten sich bei Kaffee und Kuchen in der Cafeteria besser kennen und erfreuten sich am gegenseitigen Austausch.

Die zahlreichen Helfer des Ausrichters VfB Grün-Weiß-Mülheim waren trotz der vielen Aufgaben gut gelaunt und managten den Turnierverlauf sehr souverän. Erfreut kann der Ausrichter zudem auf seinen eigenen Nachwuchs blicken, der sich drei Mal auf dem Treppchen wiederfand: Im Mädcheneinzel U13 landete Marlene Krauthausen auf dem zweiten Platz, hinter Julia Schüttauf (Sterkrade-Nord) und vor Leah Thamm (TB Leckingsen). Im Jungeneinzel U15 belegte Tim Jamin den zweiten und Jan Khalo den dritten Platz. Sieger wurde Niklas Kuhn vom OSC Rheinhausen.