Nach Anlauf Sieg gegen Wettingen

HTC Uhlenhorst -
HC Rotweiss Wettingen 7:2 (3:2)

Tore: 0:1 (7.) Steimer, 1:1 (9.) Windfeder, 2:1 (17.) Fleckhaus, 2:2 (18.) N. Steffen, 3:2 (19., KE) Keusgen, 4:2 (29.) Fürk, 5:2 (36.) Stralkowski, 6:2 (40.) Matania, 7:2 (40.) Matania
HTCU: Küppers, B. Brinkmann - Weinke, Windfeder, T. Brinkmann, Keusgen. Matania, Stralkowski, Fürk, Herzbruch, Fleckhaus, Nitschke
HC Rotweiss: Käufeler, Schüpbach - Schröter. Keller, B. Messerli, R. Steffen, Morard, Angst, N. Steffen, Steimer, D. Messerli, Michel
Zuschauer: 350
Schiedsrichter: Dixon (Schottland)/Pontus (Belgien)

Die Uhlenhorster zeigten letztendlich dem völlig ungewohnten Spielbeginn am Samstag um 9 Uhr die kalte Schulter. Nach dem dritten Erfolg im dritten Gruppenspiel gegen den HC Rotweiss Wettingen war aus Sicht der Gastgeber auch dieser Morgen in Ordnung.

Die Auswahl von Trainerin Tina Bachmann tat sich gegen die Eidgenossen anfangs schwer und musste sich nach dem Rückstand in der siebten Minute ein wenig durchschütteln. Lukas Windfeder zeichnete wenig später für den Ausgleichstreffer verantwortlich. Bis in die Schlussphase der ersten Halbzeit tat sich dann nicht mehr viel, die Schlussminuten entschädigten für die Flaute zuvor. Die Uhlen gingen in Person von Jan Fleckhaus erstmals in Führung, der Meister aus der Alpenrepublik antwortete umgeghend mit dem Treffer zum 2:2. Genau so postwendend kam der neuerliche Vorteil für den HTCU, als Ole Keusgens Strafecke saß.

Der Weg war nun frei. Die Gastgeber ließen im zweiten Teil der Veranstaltung nichts mehr zu und kamen in den Schlussminuten zum standesgemäßen Erfolg.