Mülheimer Talente erobern drei West-Titel

Drei Titelgewinne, zwei zweite Plätze, neun dritte Ränge – die Bilanz der Badminton-Nachwuchsspieler vom 1. BV Mülheim und des TSV Heimaterde bei der westdeutschen Meisterschaft der Altersklassen U11 bis U19 in Oberhausen war beeindruckend.

In den Wettbewerben der U17- und U19-Kategorie reicht es derzeit nicht zu ganz vorderen Plätzen. Aber in den jüngeren Jahrgängen sind einige Mülheimer sehr talentiert. In der Altersklasse U15 schnappte sich Luca Folgmann vom 1. BV Mülheim den Titel. Dabei schaltete der Nachwuchsspieler im Halbfinale und im Endspiel die beiden Top-Favoriten aus. Das Finale gegen Chenyang Jiang vom TV Refrath entschied Luca mit 13:21, 21:19 und 21:15 für sich.

Über einen ersten Einzelerfolg bei der westdeutschen Meisterschaft seit der neuen Nachwuchskonzeption freuen sich die Verantwortlichen des TSV Heimaterde. Im U11-Wettbewerb triumphierte der an Position eins gesetzte Dean Hepp-ner. Der Mülheimer, der bereits zum U13-Landeskader zählt, besiegte im Endspiel den Bonner Nikolaus Clauer in zwei Sätzen. Zweite im U11-Mädcheneinzel wurde das BVM-Talent Julia Meyer. Dritte Plätze belegten die U13-Spieler Malik Bourakkadi und Nils Dubrau (beide 1. BV Mülheim) sowie in der U11-Klasse Jule Alberts und Robin Kastenholz (beide TSV Heimaterde).

Im U15-Doppel setzte sich Chris Dargel (BVM) mit seinem Partner Marvin Datko aus Bonn durch. Das BVM-Gespann Malik Bourakkadi/Nils Dubrau belegte im U13-Doppel Rang zwei. Dritte Plätze gingen an die BVM-Talente Laura Lin/Karen Jacobs (U15-Doppel), Luca Folgmann (U15-Doppel mit dem Bonner Moritz Rappen), Chris Dargel/Laura Lin (U15-Mixed), Malik Bourakkadi/Emily Folgmann (U13-Mixed) und Nils Dubrau (U13-Mixed mit der Weselerin Elina Sonnenschein).