Mülheimer Nachwuchskanuten in vielen Endläufen

Der MKV-Vierer (v.l.) Johanna Schimanski, Anna Sofia Keil, Emily Biesen und Kim Hüttenrauch ist West-Meister.
Der MKV-Vierer (v.l.) Johanna Schimanski, Anna Sofia Keil, Emily Biesen und Kim Hüttenrauch ist West-Meister.
Foto: WAZ
Der Nachwuchs des Mülheimer Kanusport-Vereins und der DJK Ruhrwacht präsentierte sich bei der westdeutschen Meisterschaft in Duisburg in guter Form.

Die jugendlichen Kanuten des Mülheimer KV und der DJK Ruhrwacht bewiesen bei der westdeutschen Meisterschaft auf der Regattabahn in Duisburg ihre Stärke. Viele Nachwuchspaddler erreichten die Endläufe und auch Podestplätze.

Johanna Schimanski (MKV) stand in Duisburg in der weiblichen Jugendklasse gleich zwei Mal auf dem obersten Podest. Im Einer über 5000 Meter ließ sie ihren Konkurrentinnen keine Chance. Erfolgreich war auch der MKV-Vierer in der Besetzung Johanna Schimanski, Emily Biesen, Anna Sofia Keil und Kim Hüttenrauch über 500 Meter. Im Einer über 200 Meter verpasste Johanna Schimanski nur knapp den ersten Rang. Dritte wurde sie über die 500-Meter-Distanz.Im Zweier über 200 Meter erreichten Johanna Schimanski und Emily Biesen zudem den dritten Rang.

Gute Leistungen der Schüler

Drei Podestplätze feierte der Nachwuchs der DJK Ruhrwacht in der männlichen Jugendklasse. Sowohl über die 1000-Meter-Mittelstrecke als auch über die 5000-m-Langstrecke landeten Niklas Nied und Benedikt Metzing auf dem zweiten Platz. Über 500 Meter kam das Ruhrwacht-Duo auf den dritten Rang.

In den jüngeren Altersklassen gab es mehrere westdeutsche Meistertitel. Bei den B-Schülern triumphierten Jonas Borkowski und Bennet Geisen vom MKV über 500 Meter. Der Vierer in der Besetzung Bennet Geisen, Jonas Scherer, Linus Borkowski und Jonas Borkowski hatte im Ziel über drei Sekunden Vorsprung vor dem ersten Verfolger. Westdeutsche Meister wurden Bennet Geisen und Jonas Borkowski auch im Zweier über 2000 Meter. Hier betrug der Vorsprung sogar mehr als 15 Sekunden.

Die Schülerspiele setzten sich zusammen aus einem Dauerlauf über 1500 Meter, einer Kanu-Geschicklichkeitsstrecke, einem Kanu-Sprint über 100 Meter sowie einer Kanu-Langstrecke über 1500 Meter. Jonas Borkowski triumphierte in der Altersklasse 11. Die Schülerinnen mussten 800 Meter laufen. In der Altersklasse 7 gewann Ruhrwacht-Talent Mara Osterkamp den Titel. Zweite wurde Maras Vereinskollegin Hanna Hoffmeister. Till Osterkamp wurde in der AK 11 Dritter. Zweiter wurde Linus Borkowski (AK 10).

„Silber“ eroberten die A-Schüler Klaus Steinbrink und Philipp Biesen vom MKV über 2000 Meter. Die A-Schülerin Fiona Bohnet (DJK Ruhrwacht) und ihre Herdecker Partnerin Linda Bucher freuten sich über das Erreichen des dritten Platzes über die 5000-Meter-Langstrecke. Cedric Bohnet (Ruhrwacht) wurde Dritter im Kanu-Mehrkampf der Altersklasse 13. Sein Vereinskollege Till Osterkamp landete bei den Schülerspielen der Altersklasse 11 ebenfalls auf dem „Bronzeplatz“.

Ruhrwacht-Trainerin Christine Metzing sagte: „Unsere breite sportliche Ausrichtung beim Kanutraining hat in den Vielseitigkeitswettbewerben die Grundlage für die Einzelerfolge gelegt.“

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE