Mülheimer Kräftemessen

Mit dem Start in die Saison 2015/16 müssen sich die Badminton-Spieler wieder neu auf den Ranglistenturnieren beweisen. Die besten Athleten der Kreisebene qualifizieren sich für die Bezirksranglistenturniere und deren erfolgreichsten Teilnehmer dürfen sich dann NRW-weit beziehungsweise bundesweit messen.

Die meisten Nachwuchsspieler des 1. BV Mülheim sind bereits mindestens für die Bezirksebene qualifiziert, so dass nur sieben Spielerinnen und Spieler bei den ersten Kreis-Einzelranglistenturnieren in Voerde und Coesfeld aufschlugen.

Und gerade die älteren waren es diesmal, die für die positiven Schlagzeilen sorgten. In der Altersklassen U15 behaupteten sich Alexander Collenburg und Finn Wistuba im 29 Teilnehmer starken Feld. Ohne Satzverluste erreichten beide souverän das Halbfinale. Auch die Vorschlussrunde meisterte Alexander Collenburg mit 21:17 und 21:17, wohingegen sich Finn Wistuba dem an Nummer eins gesetzten Mark Stefan Reuter vom lokalen Nachbarn TSV Heimaterde geschlagen geben musste. Getröstet haben dürfte Finn jedoch, dass er das anschließende Match um Platz drei deutlich für sich entschied. Es kam also zu einem rein Mülheimer Finale, in dem Alexander Collenburg mit 21:16, 11:21 und 13:21 den Kürzeren zog.

Neben den beiden BVM-Jungen konnte sich auch Lorena Vazquez mit dem sechsten Rang bei den U17-Mädchen für die Bezirksebene qualifizieren. Nach drei Siegen und zwei Niederlagen erreichte sie am Tagesende den sechsten Platz.

Die weiteren Starter des 1. BV Mülheim (Melissa Buschkühl, Eric Bittermann, Henri Storch und Jonas Gaide) qualifizierten sich nicht direkt für die Bezirksebene und müssen so darauf hoffen, als Nachrücker geladen zu werden.