Mülheimer Dominanz

Ihre Stärke stellten einige der hiesigen Tennis-Seniorinnen beim nationalen Ranglisten- und LK-Turnier „KHTC Open“ auf der Anlage des Kahlenberger HTC an der Mintarder Straße unter Beweis. Sowohl bei den Damen 40 als auch bei den Damen 60 gab es Mülheimer Endspiele.

Für die Überraschung schlechthin in der Konkurrenz der „40erinnen“ sorgte Andrea Hilweg. Schon der Erfolg über die Raffelbergerin Petra Niewind-Knepper (6:1, 6:3) kam etwas unerwartet. Dann schaltete die KHTC-Spielerin im Halbfinale auch noch die an Position zwei gesetzte Cornelia Küpper vom VfL Sportfreunde Essen mit 6:2, 6:4 aus. Gestoppt wurde Andrea Hilweg schließlich von der Top-Favoritin Heike Krogull. Die Spielerin des MTC Rot-Weiß Raffelberg setzte sich im Finale mit 6:1, 6:0 durch. Spannend war das Halbfinale zwischen den beiden Raffelbergerinnen Heike Krogull und Katrin Huskamp verlaufen. Krogull siegte mit 6:3, 4:6, 10:7. Die Verliererin kam trotz der knappen Niederlage mit einem Lächeln vom Platz. „Ich habe heute richtig gut gespielt. Das hat großen Spaß gemacht.“

Bei den Damen 60 setzte sich ebenfalls die Favoritin durch. Regionalligaspielerin Susanne Weisbarth gewann das Finale gegen Hannelore Kucki, Teamkollegin vom TK Heißen, mit 6:3 und 6:2. Das Halbfinalspiel gegen die Essenerin Erika Krolak war für Weisbarth schnell beendet. Beim Stand von 5:2 hatte die Gegnerin bei hohen Temperaturen aufgegeben.

Aufgegeben hat auch Stefan Greifzu (TC Duisburg-Süd) beim Stand von 3:6 im Herren-40-Finale gegen den Turniersieger Thorsten Kühn vom Oberhausener THC. Bis ins Halbfinale kam Stefan Weiss. Der Spieler des TC Raadt hatte bei der knappen 6:7, 6:4, 6:10-Niederlage gegen Kühn sogar die Chance, ins Endspiel einzuziehen. So wurde Weiss aber immerhin als ungesetzter Spieler Dritter.