Mülheimer Badmintonspielerin erobert Bronze

Bronze eroberten die Mülheimerin Kira Kattenbeck und Raphael Beck im Mixed.
Bronze eroberten die Mülheimerin Kira Kattenbeck und Raphael Beck im Mixed.
Foto: Getty Images for BEGOC
Was wir bereits wissen
Die Mülheimerin Kira Kattenbeck eroberte bei den Europaspielen in Baku (Aserbaidschan) an der Seite des Refrathers Raphael Beck die Bronzemedaille im Badminton-Mixed.

Eine der drei Mülheimer Badmintonspielerinnen, die an den Europaspielen in Baku (Aserbaidschan) teilgenommen haben, kehrt mit einer Bronzemedaille zurück. Kira Kattenbeck, die in der Mannschaftsmeisterschaft für den Weseler BV Rot-Weiß spielt, landete mit dem Refrather Raphael Beck auf dem dritten Platz im Mixed.

„Unsere Top-Leute spielen aktuell um die Qualifikation für die Olympischen Spiele. Jetzt haben wir uns nach außen gut präsentiert und nach innen das ganze Drumherum gesehen; dieses beinahe olympische Format. Und jetzt weiß ich: Da will ich hin!“, sagte Kira Kattenbeck. Die Badmintonspielerin ist 22 Jahre alt. Sie wohnt in Mülheim und trainiert im Spitzensportzentrum des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) an der Südstraße. Mixedpartner Raphael Beck sagte: „Wir sind absolut und überaus zufrieden. Die zweite Sensation in diesem Turnier ist uns heute nicht geglückt, aber im dritten Satz war das Spiel wieder ausgeglichen. Wir hätten es auch gewinnen können.“

Kattenbeck und Beck trafen im Halbfinale auf das dänische Gespann Niclas Nohr/Sara Thygesen. Die Deutschen setzten sich im ersten Durchgang mit 21:17 durch, verloren aber dann die beiden weiteren Durchgänge mit 10:21, 15:21.

Drei Mal auf Platz drei

Das deutsche Badminton-Nationalteam freute sich über drei Bronzemedaillen. Martin Kranitz, Sportdirektor des Deutschen Badminton-Verbandes, sagte: „Wir hatten vorher auf eine Medaille gehofft. Mit drei sind es mehr als erwartet. Großes Lob an die ganze Mannschaft. Für das Turnier ziehe ich sportlich und auch organisatorisch eine positive Bilanz.“