Mintarder sind die Könige des Budenzaubers

Drei Tage Budenzauber haben die Mülheimer Fußballteams hinter sich. In Summe sahen sich 3400 Zuschauer die Spiele in der RWE-Sporthalle an. Die 2000-Zuschauer-Marke konnte am Endrundentag allerdings nicht geknackt werden. Peter Hein, Vorsitzender des Verbandes Mülheimer Fußballvereine, zog dennoch ein positives Fazit. „Wir haben jede Menge spannende Spiele gesehen“, sagte Hein.

Verdienter Sieger – da gab es am Sonntagabend keinen Zweifel – war die DJK Blau-Weiß Mintard. Der Bezirksligist stellte nicht nur die beste Offensive mit den beiden stärksten Torschützen des Turniers, sondern verbesserte sich im Vergleich zur Vorrunde auch in der Defensive.

Mit dem 5:1-Sieg gegen Speldorf setzte das Team direkt eine Duftmarke. Beim 7:2-Halbfinalerfolg über den Turnerbund Heißen stellte Mintard seine Siegambitionen eindrucksvoll unter Beweis. Im Duell der beiden Bezirksligisten entwickelte sich ein spannendes Endspiel zwischen Mintard und dem Mülheimer SV 07, das durch zwei Tore von Daniel Litchfield schließlich mit 5:3 zugunsten der Blau-Weißen entschieden wurde. „Wie die Jungs gespielt haben, das war schon geil“, zollte Trainer Marco Guglielmi seiner Mannschaft Respekt. Neben Torschützenkönig Mathias Lierhaus (14 Treffer) ging auch der Preis des besten Torhüters an die Mintarder in Person von Lars Fleischer.

Nach Platz zwei im Vorjahr landete der Turnerbund Heißen diesmal auf dem dritten Rang. Die Truppe von Trainer Federico Andreas setzte sich im Neunmeterschießen gegen den 1. FC Mülheim mit 5:4 durch. Keeper Marcel Ertmer parierte den Schuss des Styrumers Thimo Warnke.