Meisterliche Maren Weber

Die Zwillinge Annika und Maren Weber von der Rennrudergemeinschaft Mülheim räumten bei der deutschen Jugendmeisterschaft in Köln zweimal Edelmetall ab.
Die Zwillinge Annika und Maren Weber von der Rennrudergemeinschaft Mülheim räumten bei der deutschen Jugendmeisterschaft in Köln zweimal Edelmetall ab.
Foto: Funke Foto Services
Die RRGM-Athletin wird in Köln deutsche Jugendmeisterin. Schwester Annika Weber gewinnt im im Zweier die Silbermedaille

Die beiden Ruderzwillinge Maren und Annika Weber von der Rennrudergemeinschaft Mülheim befanden sich auch bei Saisonhöhepunkt, der Deutschen Jugendmeisterschaft in Köln, auf der Überholspur. Maren kürte sich auf dem Fühlinger See sogar zur deutschen Meisterin, Annika gewann die Silbermedaille.

Aber der Reihe nach: Bereits im ersten Rennen des Tages spurtete Annika Weber mit ihrer Essener Partnerin Carolin Rose im Doppelzweier B zum Vizemeistertitel. Im Vorlauf hatte das Duo bereits seine gute Form unter Beweis gestellt und war mit einem Sieg dem anstrengenden Hoffnungslauf aus dem Weg gegangen. Im Halbfinale konnte sich das Duo nach einem starken Rennen ebenfalls durchsetzen.

Im Finale passierte dann nichts mehr wie vorausgesagt. „Das Meisterschaftsfinale hat seine ganz eigenen Regeln, hier kann auch das schnellste Boot mal leer ausgehen“, sagte Trainer Philipp Uebachs vor dem Rennen. Nach einem zurückhaltenden Start lag das Mülheim/Essener Team zunächst auf dem fünften Platz. Danach hieß es „dranhängen“ an das Führungstrio. Im weiteren Verlauf kristallisierten sich vier Boote heraus, die die Medaillen scheinbar unter sich auskämpfen wollten.

250 Meter vor dem Ziel lagen Annika Weber und Carolin Rose aber immer noch auf Kurs „Holzmedaille“. Über drei Schläge zog das Team die Frequenz hoch und setzte den Spurt an. „Wir mussten früh ansetzen, das war die einzige Chance das Rennen noch zu drehen“, erkläre Annika Weber. Auf den letzten Metern flog das Mülheimer Boot noch einmal heran, überspurtet die Boote aus Potsdam und Dresden und sicherte sich ganz knapp die Silbermedaille.

Nach diesem tollen Erfolg stand noch das Finale von Zwillingsschwester Maren Weber an. Im leichten Juniorinnen-Eier hatte sie bereits in Hamburg den ersten Platz belegt. Im DM-Vorlauf stand dann direkt ein packendes Duell gegen die Zweitplatzierte aus Hamburg an. Bis 750 Meter lieferten sich beide ein spannendes Duell, doch dann musste die Essenerin den Kontakt zu Maren Weber abreißen lassen. Mit Gelassenheit und einer sehr guten Renneinteilung gelang der Mülheimerin auch im Halbfinale der Sieg, wodurch sie sich das Ticket für die Favoritenbahn im Finale sicherte.

Rein in den Endlauf: Nach einem guten Start konnte sich Maren im Führungstrio behaupten. Über die Streckenmitte konnte sie sich dann über einen langen kontrollierten Schlag eine Bootslänge von den Verfolgerinnen absetzen. „Zu dem Zeitpunkt wusste ich, dass sie sich das nicht mehr nehmen lässt“, so Trainer Philipp Uebachs. Doch die überraschend starke Stuttgarterin übte ordentlich Druck aus und schob sich wieder an die Führende heran. Die Medaille war sicher, denn Maren Weber und ihre Kontrahentin hatten sich bereits um fünf Sekunden vom Rest des Feldes abgesetzt. 500 Meter vor dem Ziel fasste sich die Mülheimerin schließlich ein Herz und setzte zum Spurt an. Im Zielbereich hielt sie die Gegnerin unter Kontrolle und konterte sie gekonnt aus. Deutsche Meisterin!

Klara Thiele qualifizierte sich im Vierer für das A-Finale und kam dort mit ihrer Mannschaft auf den starken fünften Platz.