Medaillenchancen im Gepäck

Die Schwimmerinnen und Schwimmer der SG Mülheim sind ab Dienstag in Berlin im Einsatz.
Die Schwimmerinnen und Schwimmer der SG Mülheim sind ab Dienstag in Berlin im Einsatz.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Die SG Mülheim schickt ab Dienstag 17 Starter bei der deutschen Jahrgangsmeisterschaft ins Rennen. Sechs davon starten im Jugendmehrkampf.

Mit einem 16-köpfigen Team hat sich die Startgemeinschaft Mülheim am Montagmorgen um 8 Uhr von Essen aus auf den Weg nach Berlin gemacht. Das Ziel: die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen, die von Dienstag bis Samstag in der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark stattfinden. Cheftrainer Peter Schorning macht sich durchaus Hoffnungen auf Medaillen.

Die größte Hoffnungsträgerin auf eine Medaille in der Hauptstadt gehörte am Montag gar nicht zur Mülheimer Reisegruppe. Jana Augenstein kommt direkt von einem Lehrgang in Heidelberg nach Berlin und komplettiert damit das Aufgebot der SG Mülheim auf 17 Teilnehmer. Seit die Schwimmerin des ASC Mülheim im Zuge einer Kooperation mit der Startgemeinschaft Essen in der Nachbarstadt trainiert, hat sie eine glänzende Entwicklung durchgemacht.

Plätze 5, 6 und 9 vor einem Jahr

„Über 50, 100 und 200 Meter Rücken hat sie jeweils Medaillenchancen“, erklärt Trainer Peter Schorning. Mit den Plätzen fünf, sechs und neun hatte die Mülheimerin ihr Potenzial schon vor einem Jahr mehr als nur angedeutet. Diesmal soll es nach Möglichkeit noch ein Stück weiter nach vorne gehen.

Eine Medaille hat Mike Hildebrandt zu verteidigen. Im letzten Jahr gelang dem jungen Mülheimer in seinem Jahrgang 2000 ein Überraschungscoup und er wurde Zweiter über 200 Meter Schmetterling. Genau in dieser Disziplin hat Mike Hildebrandt auch in diesem Jahr die besten Chancen. Sein Trainer dämpft aber die Erwartungshaltung „Mike hatte im letzten Jahr einen Traumlauf. Außerdem sind viele seiner Konkurrenten in diesem einen Jahr ein ganzes Stück größer geworden als er“, erklärt Peter Schorning. Dennoch sei dem jungen Mülheimer auch in diesem Jahr ein starkes Ergebnis zuzutrauen.

Auch Luke Nottelmann, der ebenfalls mit Hilfe der Kooperation in Essen trainiert, traut Schorning in der Bundeshauptstadt eine Menge zu. „Schließlich hat er es im letzten Jahr auch bis in den Endlauf geschafft.“

Das Mülheimer Team wird bei den Jungen komplettiert von Maximilian Helmich, Ian Lemke, Michael Saltaev und Noe Gemsjäger. Bei den Mädchen sind neben Jana Augenstein auch Maike Müller, Lea Heiermann, Sanya Knebelkamp und Viviane Stadtmüller mit dabei. Neben Peter Schorning sind Karin Bernhardt und Timur Tug als Betreuer mit dabei.

„Einige von ihnen starten zum ersten Mal bei einer deutschen Meisterschaft. Da muss man erst einmal abwarten, wie sie das verkraften. Manche sind bei einem solchen Event mit über 5.000 Einzelstars schon ziemlich nervös“, weiß der Trainer aus Erfahrung.

Dies gilt vor allem für die ganz jungen SG-Talente. Tim Hanke, Timo Ewert, Philipp Peters, Christian Wex, Simon Meier und Laura Süßmilch absolvieren in Berlin den Jugendmehrkampf. Auch in diesem Wettbewerb hat die Startgemeinschaft eine Medaille zu verteidigen. Tim Hanke landete im vergangenen Jahr auf dem zweiten Platz und nahm die Silbermedaille in Empfang. Tim Hanke bleibt der größte Hoffnungsträger im Mehrkamp, wenngleich ein erneuter Medaillengewinn eine anspruchsvolle Aufgabe wird.