Max Wulf wird erneut Vizemeister

Dass Losglück die halbe Miete ist, gilt vor allem in Kampfsportarten. Ringer Emre Caliskan vom KSV Mülheim-Styrum war genau dieses Glück bei der Landesmeisterschaft im griechisch-römischen Stil in Gütersloh nicht hold.

In der Klasse bis 74 kg unterlag er dem späteren Vizemeister Wladislaus Eirich aus Duisburg. Auch seinen zweiten Kampf gegen Nikolai Kress vom AKS Rheinhausen, der am Ende Vierter wurde, verlor der Mülheimer. In der Endabrechnung reichte es zum zehnten Platz.

Besser machte es der am Sonntag gestartete Max Wulf, der schon im Freistil auf den zweiten Platz gekommen war und die Leistung im griechisch-römischen Stil wiederholen konnte.

Fünf Athleten stritten sich in der Klasse bis 50 Kilogramm um den Landesmeistertitel. Max Wulf siegte gegen Alex Dil vom TV Essen-Dellwig nach Punkten und profitierte im Duell gegen Idris Malsagov vom TKV Hückelhoven davon, dass sein Gegner aufgab. Auch Jason Frick, der Mann vom SV Sende, kam im Duell gegen den Styrumer an einer Schulterniederlage nicht vorbei.

Auch Muhammed Yildirim vom RC Ehrenfeld hatte bis dahin alle Kämpfe für sich entschieden, so dass es zu einem echten Finale zwischen den beiden besten Ringern des Turniers kam. Diesen Vergleich gab es bereits eine Woche zuvor in Aachen-Walheim, erneut zog der Styrumer den Kürzeren und wurde wiederum Vizemeister.