MASA BSC stehen alle Türen offen

Über einen guten Start in der Bundesliga des Deutschen Bogensport-Verbandes (DBSV) freuten sich die Sportler des MASA BSC Mülheim. An den ersten beiden Wettkampftagen in Hamburg erreichten sie fünf Siege und zwei Unentschieden. Außerdem gingen zwei Spiele verloren.

„Insgesamt war es für uns ein guter Start. Der vierte Platz unter zehn Mannschaften ist in Ordnung. Mit nur zwei Punkten Rückstand zum Spitzenreiter Radeberger SV stehen für uns noch alle Türen offen“, sagte Heinz Korth, Vorsitzender des MASA BSC. Zwischen den Radebergern und den Mülheimern haben sich noch Titelverteidiger SV Blau-Weiß Oberbauerschaft und der PSV Magdeburg platziert.

Der Auftakt in Hamburg verlief für die Mülheimer durchwachsen. Am ersten Wettkampftag verloren sie zunächst gegen den PSV Magdeburg trotz einer höheren Gesamt-Ringzahl mit 7:9. Da die SG MoGoNo Leipzig nicht angetreten ist, gab es einen kampflosen 11:0-Sieg. Auch im Duell gegen Carl Zeiss Jena blieb beim 8:8 der erhoffte erste Saisonsieg aus. Dann aber klappte es: Die Heißener bezwangen die SG Einheit Zepernick mit 10:6, verloren dann aber gegen den derzeitigen Spitzenreiter Radeberg mit 6:10.

Am zweiten Wettkampftag bewiesen die Mülheimer, dass sie zu den besten Mannschaften im DBSV zählen. Sie triumphierten über den 1. BSC Nordheide Kakenstorf (11:5), die VSG Stapelfeld (10:6) und die Hamburger Bogenschützen-Gilde (10:6). Außerdem erreichten sie ein beachtliches 8:8 gegen den deutschen Meister SV Blau-Weiß Oberbauerschaft.

Bester Mülheimer Schütze in Hamburg war Ralf Schützhold mit 29 Punkten. Roland Sokalla steuerte 20 Zähler zum guten Resultat des MASA BSC bei. Zum Einsatz kamen zudem Martin Sokalla (14), Andreas Angerstein (13), Ralf Dill-Roth (6), Matthias Bretz (2) und Andreas Mayer (2).

Die Entscheidung im Kampf um die Meisterschaft fällt am 13. und 14. Juni auf dem Radeberger Bogensportplatz Hüttertal.