Lörsch erwartet am Sonntag wütende Budbergerinnen

Die erste Aufgabe im Pokal hat Oliver Lörsch mit seiner neuen Mannschaft erfolgreich gemeistert. In der Liga erwartet den Frauenfußball-Niederrheinligisten Turnerbund Heißen und seinen neuen Übungsleiter eine ganz hohe Hürde. Die Mülheimerinnen gastieren am Sonntag um 13 Uhr beim Spitzenreiter SV Budberg.

„Budberg ist für mich keine unbekannte Größe. Ich kenne 97 Prozent der Mannschaft“, sagt Oliver Lörsch und ergänzt: „Das Team verfügt über einige erfahrene Spielerinnen, die bereits höherklassig gespielt haben und steht nicht zu Unrecht dort oben“. Budberg übernahm am 14. Spieltag wieder die Tabellenspitze und führt die Niederrheinliga nun mit mittlerweile acht Punkten Vorsprung an.

Unschlagbar ist der Tabellenerste aber nicht. Innerhalb von vier Tagen flogen die Budbergerinnen sowohl aus dem Niederrheinpokal (1:4 gegen den Ligakonkurrenten Walbeck) als auch aus dem Kreispokal (0:1 gegen den Landesliga-Spitzenreiter Rheurdt-Schaephuysen). „Ich bin gespannt, wie wütend sie sein werden“, sagt Heißens neuer Coach Oliver Lörsch mit einem Schmunzeln.

Beim ersten Auftritt unter seiner Regie hinterließ der Turnerbund beim 1:0-Erfolg im Kreispokalviertelfinale über den Kreisligisten MSV 07 einen ordentlichen Eindruck. Im Fokus der letzten Trainingseinheit am Freitagabend standen vor allem die Standardsituationen. „Das war für mich am Mittwoch noch viel zu wenig“, bemängelte der Coach.