Litchtblicke bei der HSG II

HSG Mülheim II -
VfL Rheinhausen 27:38 (12:20)

HSG II: Mader – Thiyagarajah (9), Rohschürmann (8), Hendricks (2), Josef (2), Lieblich (2), Zesewitz (2), Puente-Schick (1), Sander (1), Florian, Krusenbaum, Maciuga

Trotz der nächsten Niederlage war beim Handball-Landesligisten HSG Mülheim II am Samstag ein kleiner Aufwärtstrend zu erkennen. Am Ausgang des Spiels änderte der aber nichts mehr. 27:38 (12:20) musste sich die Reserve geschlagen geben.

Trainer Jürgen Musebrink konnte auf immerhin 13 Spieler zurückgreifen – darunter mehrere A-Jugendliche und Jan Hendricks aus der dritten Mannschaft. „Ich war etwas zufriedener, weil wir endlich mal wieder richtig Tore erzielt haben“, sagte der Coach. Technische Fehler brachten die HSG II um ein noch besseres Ergebnis. Rheinhausen zog in der ersten Hälfte von 4:8 auf 4:13, doch die HSG kam wieder bis auf 10:14 heran, worauf Rheinhausen aber wieder mit einer Tore-Serie zum 10:18 antwortete. Der Grundstein war damit gelegt.

„Wir hätten noch etwas besser gegen die kräftigen Kerle dagegenhalten müssen. Leider ziehen sich die vielen technischen Fehler wie ein roter Faden durch die Saison“, fasste Trainer Jürgen Musebrink zusammen.