Leon Kehl beweist eindrucksvolle Frühform

Im Vorwärtsgang: Der Dümptener Orkun Uelker verpasst seinem Kontrahenten Kilat Hallie eine Rechte. Er etschied den Kampf im Schwergewicht nach Punkten für sich.
Im Vorwärtsgang: Der Dümptener Orkun Uelker verpasst seinem Kontrahenten Kilat Hallie eine Rechte. Er etschied den Kampf im Schwergewicht nach Punkten für sich.
Foto: Fabian Strauch Photography / WAZ
Was wir bereits wissen
Dümptener ist neuer Nordrheinmeister und peilt die Qualifikation für die deutsche Meisterschaft an. Orkun Uelker hat beim Heimspiel Glück.

Allzu große Sorgen hätte sich Leon Kehl gar nicht machen brauchen. In der Woche vor dem Boxkampf gegen den Niederländer Carlo Klouven löcherte der 15-Jährige seinen Trainer Frank Nierhaus mit Fragen über den unbekannten Gegner: Ist der groß oder klein? Was sind dessen Stärken und Schwächen? Von welcher Seite schlägt er am gefährlichsten? Nierhaus ließ die Antworten jedes Mal offen. Als der Kampf anstand, behielt Leon die Nerven und besiegte den amtierenden niederländischen Altersklassenmeister deutlich nach Punkten.

Der BC Dümpten richtete am Samstag die Endrunde der Nordrheinmeisterschaften für Junioren und Senioren im Mehrzweckbereich der RWE-Sporthalle aus – weil es für die drei teilnehmenden Mülheimer im Bezirk keine ebenbürtigen Gegner in ihrer Kampfkategorie gibt, veranstaltete der Verein einen offenen Wettkampf und lud Gastsportler aus den Niederlanden ein. Zwölf Finalkämpfe fanden statt.

Für die Mülheimer Leon Kehl, Harun Aktas-Beier und Orkun Uelker hatte die Nordrheinmeisterschaft deshalb mehr den Charakter eines ersten Aufgalopps in die neue Saison. Die Qualifikation für die im März beginnend Niederrheinmeisterschaft stand für alle drei ohnehin schon vor den Kämpfen fest. An den Verbandswettbewerben werden voraussichtlich elf Dümptener teilnehmen und dort um den Titel und die Teilnahmeberechtigung für NRW-Meisterschaft kämpfen.

Unter anderem für Fliegengewicht (bis 57 Kilogramm) Leon Kehl soll es in der Juniorenklasse aber noch eine Runde weitergehen. „Das Ziel ist die deutsche Meisterschaft“, sagt Frank Nierhaus, der beim BC Dümpten nicht nur als Trainer, sondern auch im Vorstand tätig ist. Um zur bundesweiten Endrunde zu fahren, müsste der 15-Jährige mindestens den zweiten Rang beim NRW-Turnier belegen.

Bis dahin ist es noch ein weiter Weg, doch am Samstag bewies Leon immerhin eine beeindruckende Frühform. Schon in der ersten Runde übernahm er gegen den Niederländer Klouven die Initiative und begann druckvoll. Im zweiten Durchgang hatte der Gast zwar leichte Vorteile, letztlich sicherte sich der Mülheimer in der abschlie-ßenden Runde einen klaren Sieg.

Ebenfalls erfolgreich war Orkun Uelker im Schwergewicht (bis 91kg) der Senioren. Mit einer hohen Schlaggeschwindigkeit ging der Dümptener in das Duell mit dem Niederländer Kilat Hallie und entschied Runde eins für sich. Danach drängte Hallie ihn in dem Schlagabtausch zwar zunehmend in die Defensive und sah wie der sichere Sieger, doch die Punktrichter entschieden letztlich zugunsten des Gastgebers. Begründung des Kampfgerichtes: Zu viele Treffer des Niederländers seien unsauber ausgefallen.

Weniger Glück aus Mülheimer Sicht hatte der gerade erst aus der Jugend hochgerückte Harun Aktas-Beier. Im Leichtgewicht (bis 60 Kilogramm) zeigte der junge Boxer zwar eine äußerst ansprechende Leistung, doch die Jury sprach den knappen Sieg nach drei Runden am Ende seinem niederländischen Konkurrenten Umut Aydin zu.