Kurzer Auftritt in Kuala Lumpur

Auf die Spielerinnen und Spieler des Badminton-Erstligisten 1. BV Mülheim warten nach dem Abschluss der Bundesliga-Serie auf der nationalen Bühne noch große Aufgaben und Herausforderungen. Im Play-off-Halbfinale am Sonntag, 26. April, in der heimischen RWE-Sporthalle geht es darum, mit einem Sieg gegen den 1. BC Beuel die Tür zur neuerlichen Finalteilnahme zu öffnen. Dort wartet in Saarbrücken der Bundesliga-Erste 1. BC Bischmisheim. Zunächst einmal sind die Nationalspielerinnen und -spieler auf der großen internationalen Bühne gefordert.

Für BVM-Spielerin Johanna Goliszewski und ihre Doppelpartnerin Carla Nelte vom TV Refrath (die beiden Deutschen belegen in der Weltrangliste aktuell Platz 22) war das mit einem Preisgeld in Höhe von 500.000 US-Dollar dotierte Superseries-Turnier Malaysia Open in der Metropole Kuala Lumpur nur ein kurzes Vergnügen. Im Putra Stadium im National Sports Complex musste das Spitzenduo des Deutschen Badminton-Verbandes gleich in der ersten Runde chancenlos die Segel streichen. Gegen die Chinesinnen Huan Xia und Qing Tian hieß es nach 34-minütiger Spielzeit 9:21 und 16:21. Die Asiatinnen behaupten derzeit Weltranglistenrang 50, waren aber bereits auf Platz sieben notiert.

Für eine dicke Überraschung sorgte derweil am Mittwoch die Mülheimerin Isabel Herttrich (PTSV Rosenheim) an der Seite der langjährigen Nationalspielerin Birgit Michels (1. BC Beuel). Nach der erfolgreichen Qualifikation besiegte das DBV-Duo die in Malaysia an Position sieben gesetzten Koreanerinnen So Hee Lee und Seung Chan Shin nach einer Energieleistung und mehr als einstündiger Spielzeit mit 14:21, 21:13 und 21:14. Die Asiatinnen verweisen im globalen Ranking auf Platz zehn, Herttrich und Michels auf Platz 58. „Wir sind sehr glücklich, dass wir hier die zweite Runde erreicht haben“, sagte die 23-jährige. Isabel Herttrich. Gegnerinnen in Runde zwei sind am Donnerstag die Weltranglisten-23. Amelia Alicia Anscelly und Fie Cho Soong aus dem Gastgeberland Malaysia.

Das Aus war nicht abzuwenden

Für Jorrit de Ruiter vom 1. BV Mülheim kam das Aus gleich im ersten Match des langen Tages in Fernost. Ein Aus, das nicht abzuwenden war, denn der Niederländer und seine Landsfrau Samantha Barning vom DM-Finalisten 1. BC Bischmisheim sahen sich mit dem härtesten Los überhaupt konfrontiert: Die an Position eins gesetzten Chinesen Nan Zhang und Yunlei Zhao, ihres Zeichens Weltranglisten-Erste, setzten sich mühelos mit 21:15 und 21:10 durch.

Und noch ein Spieler des 1. BVM mit Aufenthaltsort Kuala Lumpur. Marcus Ellis und sein englischer Landsmann Chris Langridge (die Briten belegen Weltranglistenplatz 73) traten im Erstrundenspiel gegen die Ranglisten-25. Hung Ling Chen und Chi-Lin Wang aus Taiwan. Das Duo von der Insel wehrte sich mit typisch englischer Kampfkraft, musste sich aber nach 63 Minuten mit 14:21, 21:19 und 18:21 geschlagen geben.

Der Mülheimer Bundesligaspieler Dmytro Zavadsky hatte eine ungleich kürzere Anreise als seine Kollegen vom 1. BVM. Der Ukrainer (Weltranglisten-73.) serviert bei den Finnisch Open 2015 in Vaanta, wo er am Freitag in der ersten Runde auf den Dänen Steffen Rasmussen (Ranglistenplatz 112) trifft. Das vorausgegangene Turnier im Rahmen des Europe Circuit 2015 (Orléans International Challenge) Ende März im Palais des Sports hatte der ukrainische Nationalspieler gewonnen. Im Finale hatte er sich gegen den Indonesier Andre Kurniawan Tedjono mit 24:22 und 21:17 durchgesetzt.