KHTC macht es dem Gegner leicht

Am vorletzten Spieltag in der 2. Hallenhockey-Bundesliga hat der Kahlenberger HTC eine deftige 1:6-Niederlage kassiert. Das Duell der Tabellennachbarn beim DSD Düsseldorf endete am Sonntagnachmittag mit 1:6 (0:1). Die Partie hatte für die Mülheimer nur noch statistischen Wert. Die Kahlenberger können weder auf- noch absteigen. Die Düsseldorfer feierten unterdessen den vorzeitigen Klassenerhalt.

Manfred Haase meinte, dass sich die Mülheimer nicht mit Ruhm bekleckert hätten. Der KHTC-Teammanger sagte: „Nur ein Tor in einem Hallenhockeyspiel – das sagt schon alles.“ Ein Treffer gelang dem DSD vor 250 Zuschauern in der Sporthalle des Gymnasiums Rückertstraße in der ersten Halbzeit durch Tobias Bergmann (2.). Kurz nach dem Wechsel glich der Mülheimer Thorben Pegel nach einer Strafecke zum 1:1 aus (32.). Da keimte natürlich Hoffnung beim Kahlenberger Trainer Tim Leusmann auf. Doch die Gäste machten es den Düsseldorfern, die nun konsequent ihre Torchancen nutzten, zu leicht. So ging der KHTC schließlich baden.