Kahlenberger Leidenszeit geht weiter

Kahlenberger HTC -
Hannover 78 3:7 (3:2)

Tore: 1:0 Vom Kolke (3.), 1:1 Bieck (8.), 2:1 Pegel (11., 7m), 2:2 Reihs (25.), 3:2 Vom Kolke (35.), 3:3 Reihs (38., 7m), 3:4 Dolge (53.), 3:5 Dolge (58.), 3:6 Stassek (60.), 3:7 Mühle (68.)

KHTC: Link, Schaar; Achnitz, Fritschi, Haase, Hildebrandt, Keffel, Hinsken, Kyewski, Lorenz, Kleine-Klopries, Vom Kolke, Pegel, Prost, Becht, Rosser, Voigt

Im vermutlich letzten Zweitligaspiel in diesem Jahr hat der Kahlenberger HTC eine weitere Niederlage hinnehmen müssen. Auf eigenem Platz verlor er die Partie gegen Hannover 78 trotz dreimaliger Führung mit 3:7 (3:2). Schon vor dem Spiel stand fest, dass die Mülheimer die Spielzeit 2014/15 als Tabellenletzter abschließen würden.

Ein kleines Fünkchen Hoffnung besteht aber noch, dass der KHTC in der nach den Sommerferien beginnenden Saison 2015/16 zweitklassig spielt. Wenn der Düsseldorfer HC es schafft, im Bundesliga-Endspurt den Münchner SC und den TC Blau-Weiß Berlin hinter sich zu lassen, bleiben die Mülheimer drin. „Zunächst einmal müssen wir eingestehen, dass wir abgestiegen sind. Natürlich drücken wir nun dem DHC die Daumen“, sagt der Kahlenberger Teammanager Manfred Haase. Die Entscheidung im Kampf um den Klassenerhalt fällt möglicherweise erst am letzten Bundesligaspieltag. Dieser geht erst am 28. Juni über die Bühne. Die Kahlenberger Leidenszeit geht also in den kommenden Wochen weiter!

Mülheimer gehen drei Mal in Führung

Am Sonntagnachmittag konnten die Gastgeber vor 80 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz an der Mintarder Straße drei Mal in Führung gehen. Victor vom Kolke (1:0, 3. Minute), Throben Pegel (2:1, 11., Siebenmeter) und erneut Vom Kolke (3:2, 35.) waren für die Mülheimer erfolgreich. Haase: „In der ersten Hälfte haben wir gut mitgespielt. Leider konnten wir dieses Niveau nicht halten. Nach der Pause sind wir wieder einmal eingebrochen. Das Spiel war ein Spiegelbild der Saison.“