Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Fußball

Improvisation ist gefragt

26.02.2016 | 15:05 Uhr
Improvisation ist gefragt
Janis Timm (li.) und der VfB Speldorf hoffen auf einen Heimsieg gegen Amern.Foto: Oliver Müller

Im ersten Meisterschaftsspiel des Jahres sind beim Landesligisten VfB Speldorf wieder einmal mehrere Spieler fraglich. Heimspiel gegen Amern.

Nach elf langen Wochen spielt der Fußball-Landesligist VfB Speldorf am Sonntag erstmals wieder um Punkte. Im zweiten Spiel der Rückrunde empfangen die Mülheimer an der Saarner Straße die VSF Amern. Anstoß ist um 15.15 Uhr.

Vor Weihnachten hatte sich der VfB mit zwei Niederlagen in Sonsbeck und Rhede in die Winterpause verabschiedet, so dass der Abstand zu den Abstiegsplätzen überschaubar bleibt. Nur einen Punkt liegen die Grün-Weißen vor dem Relegationsplatz, zwei vor dem ersten direkten Abstiegsplatz und sogar der Tabellenletzte Viktoria Goch hat nur drei Punkte weniger auf dem Konto als der ehemalige Oberligist.

Ein Heimsieg gegen die Gäste aus Schwalmtal würde die Speldorfer im Abstiegskampf also einen Schritt weiterbringen und zudem einen direkten Konkurrenten nicht davonziehen lassen. Aktuell hat Amern vier Punkte mehr auf der Habenseite als der VfB. Im Hinspiel setzte es für die Mülheimer eine 1:2-Niederlage. „Es ist unser Bestreben, wesentlich besser zu spielen und einen erfolgreichen Auftakt ins Jahr 2016 zu schaffen“, sagt Trainer Oliver Röder.

Den Spaß nicht verderben lassen

Der Coach betont, dass sich seine Mannschaft trotz der sportlich wie personell schwierigen Situation nicht den Spaß verderben lasse. „Das haben wir in der Vorbereitung wieder gesehen“. Die schlossen die Mülheimer ohne Niederlage ab. Zuletzt gab es einen 3:0-Erfolg im Kreispokalspiel bei der DJK Vierlinden. „Einen Sieg zu Null würde ich mir am Sonntag auch gefallen lassen“, schmunzelt Röder.

Doch der Trainer muss vor dem ersten Ligaspiel im neuen Kalenderjahr wohl wieder einmal improvisieren. Sebastian Freyni, einer der wichtigsten Spieler in der Offensive fällt aller Voraussicht nach aus, da er sich eine Verletzung am Sprintermuskel zugezogen hat. Innenverteidiger Emre Iyilik ist seit gut zwei Wochen krank, ihn hat eine schwere Grippe erwischt. Im Pokalspiel in Duisburg gehörte er aber nicht zur Startelf. Christian Mikolajczak, Baris Atas und Ibrahim Bayraktar hingegen schon. Das Trio ist ebenfalls angeschlagen. „Es wird sich erst kurzfristig herausstellen, wer am Sonntag zur Verfügung steht“, sagt Oliver Röder, der vor allem bei Freyni kein gutes Gefühl hat. Die angeschlagenen Spieler werden wohl auflaufen müssen. Viele Alternativen hat der Speldorfer Trainer nämlich nicht mehr zur Verfügung.

Amern hat nachgelegt

Die Gäste aus Schwalmstadt sollten ursprünglich bereits einmal in diesem Jahr in der Liga spielen. Doch das Ende letzten Jahres ausgefallene Duell gegen den SV Sonsbeck wurde erneut abgesagt, so dass auch Amern in Speldorf seinen Jahresauftakt bestreitet. Im Vergleich zu den Mülheimern konnten die Vereinigten Sportfreunde im Winter personell nachrüsten. Vom Ligakonkurrenten Union Nettetal kam Nuri Debeniz, von den Sportfreunden Uevekoven, einem Bezirksligisten aus Wegberg wechselte Jens Przystaw nach Amern. „Sie bringen uns fußballerisch weiter“, sagt Trainer Dennis Sobisz. Der VfB hingegen verlor in Semih Zorlu und Danny Steinmetz zwei weitere Spieler, nachdem in der Hinrunde bereits Michael Siminenko und Dennis Kündig gegangen sind.

Marcel Dronia

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
Galoppsport
Bildgalerie
Pferderennen
Yonex German Open
Bildgalerie
Badminton
Sport- und Spielfest
Bildgalerie
Sportlicher Nachmittag
Rennbahn-Crosslauf in Mülheim
Bildgalerie
LAUFSPORT
article
11601694
Improvisation ist gefragt
Improvisation ist gefragt
$description$
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/muelheim/improvisation-ist-gefragt-id11601694.html
2016-02-26 15:05
Mülheim