HTCU-Nachwuchs ist im Jahr 2014 das Nonplusultra

Was der FC Bayern München im Fußball ist, das ist der HTC Uhlenhorst im Jugendhockey – das Nonplusultra. Vor allem auf dem Feld machte der HTCU in diesem Jahr auf sich aufmerksam und münzte seine eindrucksvolle Jugendarbeit auch in Titel um.

War unter dem Hallendach bereits die B-Jugend der Mülheimer deutscher Meister geworden (2. März), zog der HTCU auf dem Feld gleich drei Mal nach. Alle männlichen Jugendmannschaften von der A-Jugend bis zu den A-Knaben feierten am 26. Oktober den Gewinn der deutschen Feldhockey-Meisterschaft.

Für diesen Dreifacherfolg steht Trainer Arndt Herzbruch, der alle drei Mannschaften an die nationale Spitze geführt hat. Mit Max Godau, Max Werner und Timm Herzbruch zählen sogar drei A-Jugendspieler bereits zum Kader der Uhlenhorster Bundesligamannschaft.

Auch wenn es für die Mädchen in diesem Jahr noch nicht gereicht hat, holt der HTCU auch im weiblichen Nachwuchsbereich mächtig auf. Alle drei Teams qualifizierten sich für die Endrunde. Die weibliche B-Jugend kam sogar bis ins Finale, scheiterte dort aber mit 3:5 am UHC Hamburg. Die weibliche A-Jugend und die A-Mädchen verloren im Halbfinale.